Darf mein Arbeitsgeber mir verbieten meine Ausbildung zu verkürzen?

4 Antworten

§ 8 BBiG

(1) Auf gemeinsamen Antrag der Auszubildenden und Ausbildenden hat die zuständige Stelle die Ausbildungszeit zu kürzen, wenn zu erwarten ist, dass das Ausbildungsziel in der gekürzten Zeit erreicht wird. Bei berechtigtem Interesse kann sich der Antrag auch auf die Verkürzung der täglichen oder wöchentlichen Ausbildungszeit richten (Teilzeitberufsausbildung).

Zum Vertrag gehören ZWEI : der Ausbildende und die Auszubildende .

Verkürzungen gehen nur wenn beide Seiten das wollen !

Das Azubinen billiger sind - zweideutig - ist deine Auslegung ! Die Noten sind nur vom theoretischen Teil der Fachschule . Die praktischen Fertigkeiten wertet der Betrieb .

Die Verkürzung der Ausbildungszeit wird bei der dafür zuständigen Stelle beantragt, die dann darüber entscheidet. Auch dein Ausbildungsbetrieb muss zustimmen, da ihr die Anträge meist zusammen stellen müsst oder er zu deinem Antrag befragt wird. Wenn du noch minderjährig bist, muss dein Erziehungsberechtigter mit unterschreiben.

https://www.azubiyo.de/ausbildung/ausbildungsverkuerzung/

Wenn er nicht zustimmt, hast du leider keine Chance, da der Antrag gemeinsam gestellt werden muss.

Was möchtest Du wissen?