Darf man Werbung per Fax an Firmen schicken?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich ist das versenden von Werbefaxe ohne Einwilligung eine unzumutbare Belästigung i.S.d § 7 Abs.1 UWG. Auf Grund der Neufassung durch Gesetzes zur Bekämpfung unerlaubter Telefonwerbung und zur Verbesserung des Verbraucherschutzes vom 29.07.2009 ist auch in der geschäftlichen Kommunikation, dass Versenden von Werbefaxen nur unter sehr eingeschränkten Vorausetzungen zulässig (vergl. § 7 Abs.3 UWG).
Danach ist auch unter Gewerbetreibenden zumindest eine mutmaßlichen Einwillung des Empfänger in die Zusendung von Werbemail erforderlich.
Eine solche Einwilligung liegt nicht schon in der bloßen Angabe der Telefaxnummer bei eigener Werbung oder wenn diese Nummer in öffentlichen Verzeichnissen eingetragen wurde vor.

Hi zusammen ... Es gibt viele Möglichkeiten um Mobile Marketing zu betreiben oder sich darüber zu informieren. Eine grundsätzliche FRAGE ist aber wie machen die anderen das ...!? Es gibt viele Seiten zu dem Thema. Ich habe einige Seiten gefunden und würde diese auch gerne weiterempfehlen. Wie machen das die großen und warum verraten die großen nicht wie die Umsetzung genau gemacht werden muss ... Klickt mal auf die Seite und schaut euch das wirklich interessante Video an! http://www.mobilemarketingstrategie.com

ich möchte als firma keine werbung per fax bekommen. es ist mein papier, das mit deiner werbung bedruckt wird. und kostet somit mein geld. ausserdem ist das fax für kommunikation mit anderen firmen oder kunden und nicht unaufgeforderte werbung zu bekommen.

an deiner stelle würde ich es auf den normalen postweg verschicken. dann musst du auch nicht konsequenzen rechnen. werbung per fax wirkt für mich nicht seriös.

Nur wenn die Dienstleistung des Werbenden mit dem Dienstleistngsangebot der angefaxten Firma in Verbindung steht. An Privatleute darfst du keine Werbung schicken. Allerdings bekomme ich auch immer mal wieder solche Werbefaxe, ärgere mich, weil dadurch der Fax-Toner verbraucht wird, aber kann kaum etwas dagegen machen. Denn wie man die Funktion einrichtet, mit der man eingehende Nummern sperren kann, das weiß ich auch nicht. Im Handbuch nachzulesen ist mir zu kompliziert. Ich kenne auch keinen Fall, bei dem schon mal jemand bestraft worden ist.

Hast Du keine Fax-Software auf dem Rechner?

Schalte das Faxgerät nachts aus und nimm den Rechner. Da kannst Du Faxe ohne Rufnummer oder Faxkennung abweisen.

Ich habe unter anderem ein Faxgerät mit Speicher. Wenn kein Papier drin ist, geht alles in den Speicher. Das kostet keinen Toner und kein Papier. Und man kann das löschen.

Man kann auch Faxe auf einen Anrufbeantworter umleiten, wenn man bei der Telekom ist. Das kostet aber Gebühren.

@Scanner

Nein, ein herkömmliches Faxgerät. Darin Einstellungen vorzunehmen, ist mir zu zeitaufwändig. Kommt auch nur ein Werbefax pro Monat, das nehme ich hin.

Wenn im Telefonbuch kein Sternchen beim Fax der Firma steht, dann kannst du ruhig dein Werbe Fax absenden. In der Schweiz bedeutet das Sternchen: Wünscht keine Werbung. Ich ärgere mich immer tödlich wenn bei uns- gerade über Nacht bergeweise Werbefaxe kommen und habe auch schon mit Klage gedroht. Ich würde nie etwas bei einer Firma kaufen die mir ein Fax sendet. Aber nichts für ungut....

einen stern gibt es bei uns nicht im telefonbuch in deutschland

Ungefragte Werbung per Fax ist wie ungefragte Werbung per Email nicht erlaubt.

Also was du schreibst stimmt nicht. Lies mal hier: http://www.unternehmer.de/bgh-erlaubt-werbung-per-fax-und-e-mail-228

@Saemmie

WOW.

Das ist relativ neu, gemessen an dem was ich wusste :(

Danke. Dann beanstande ich mich mal.

@Saemmie

Du musst die Fälle genau lesen. In beiden Fällen wurde nicht etwas angeboten, was der Empfänger kaufen sollte, sondern man wollte ihm etwas abkaufen. Dass jemand deswegen vor Gericht geht, ist eh schon sowas von krank ... Stell Dir vor, Du gehst zum Bäcker, verlangst drei Brezeln und er zeigt Dich deshalb an :-(

Ansonsten steht die richtige Antwort bei InfoDieter

Was möchtest Du wissen?