Darf man während der Arbeit Musik hören?

5 Antworten

Sklaverei und Leibeigenschaft sind schon ne ganze Weile abgeschaft. Chefs können nicht nach Gutsherrenart erlauben oder verbieten:

"Solange es nicht die Arbeit beeinträchtigt, ist es erlaubt, am Arbeitsplatz Musik zu hören, urteilte das Bundesarbeitsgericht (Az. 1 ABR 75/83)."

Dass das die Stimmung zwischen Chef und 'Untergebenen' beeinträchtigt, will ich garnicht bezweifeln, aber manche Kämpfe müssen halt mal ausgefochten werden. Langfristig wird das Früchte tragen, den ein oder andern Vorgesetzten von seinem selbst- und fremdgebauten Thron runterzuholen. Sapere aude.

ich nehme ja mal an, dass du einen guten job machst - sonst wärst du nicht in deinem unternehmen beschäftigt und so lang du mit deiner musik keine kollegen belästigst, also wenn du in einem eigenen büro sitzt, dürfte er eigentlich nichts dagegen einzuwenden haben. in vielen büros läuft z.b. das radio. vielleicht kannst du ihm ja sagen, dass du die musik bei telefonaten ausmachst, so dass eure kunden die musik nicht hören, und dass dich die musik positiv beflügelt und deiner motivation aufschwung gibt.

Manche Menschen können sich bei Musik besser konzentrieren (ich gehöre auch dazu), andere brauchen völlige Ruhe, um arbeiten zu können (zu dieser Sorte gehört wohl Dein Chef).
Er sollte nun aber nicht die Arbeitsweise, die für ihn die Beste ist, zur Allgemeingültigkeit erheben und sie allen aufzwingen, sondern er sollte Toleranz und Verständnis dafür aufbringen, dass die Menschen unterschiedlich sind. Und er sollte verstehen, dass es nicht entweder seinen Weg oder den falschen Weg gibt, sondern dass viele Wege für verschiedene Menschen richtig sein können.
Lösung: Spreche ihn vorsichtig darauf an und sage ihm, dass Du mit Musik besser arbeiten kannst. Wenn er das nicht glaubt, dann bringe das Beispiel vom Essen: Vielleicht ist seine Leibspeise Currywurst mit Pommes, und das ist in ordnung os, aber muss deshalb ganz Deutschland nur noch Currywurst essen?

Du hast ja allgemein gesehen Recht, nur scheint es mir als übersähest du da ein kleines, aber wichtiges Detail: ER ist der Chef! Im Großen und Ganzen sollte sich alles nach ihm richten. Ich sage damit aber nicht, dass er sich wie ein Tyrann aufführen darf, nur ... dass eben er der Chef ist. Wem das nicht passt, ... kann sich ja selbständig machen. (Schon möglich, dass meine Meinung blöd ist. Sorry dafür, aber ... it's too late to apologize gg)

Hi,Morris, bei mir ist genau das Gengenteil, ich bin gezwungen Radio zu hören, das stört mir total. Gibt es ein Gesetz für diese Lärmbelästigung?

Grüße!

Ich hör auch öfter auf der Arbeit Musik - Internetradio über Kopfhörer. Ich belästige ja nie menden damit und wenn ein Kollege was sagt höre ich das auch sehr gut, da die Musik sehr leise ist. Würde dem Chef auch versuchen, mit guten Argumenten klarzumachen, dass es für dich eine gute Sache ist - aber wenn er beim Nein bleibt wirst du auch nicht mehr viel machen können.

Kommt darauf an, wie er beim ersten Disput reagiert hat, wie lange Du schon dort arbeitest, wie das Verhältnis ist, etc. Grundsätlich gilt: Wenn der Chef "Nein" sagt, ist Ende im Gelände. Ich habe auch geglaubt, ohne Radio nicht arbeiten zu können und hatte sogar ein eigenes Büro, aber ich habe später, auf anderen Arbeitsstellen die Erfahrung gemacht, daß man tatsächlich sich erheblich besser konzentrieren kann und schneller und effektiver arbeitet, wenn man nicht (auch nicht "superleise", macht eh keinen Sinn, weil man sich dann nur fragt, was man gerade verpaßt hat)ständig volldudeln läßt. Um des guten Frieden willens: Warum probierst Du's nicht mal 2 Wochen "Ohne"?

Was möchtest Du wissen?