Darf man uneingetragen Auto fahren?

5 Antworten

Das ist nicht richtig. Die Versicherung zahlt auch dann, wenn ein Fahrer einen Unfall verursacht, der nicht zu dem im Versicherungsschein genannten Personenkreis gehört. Die Versicherung wird aber die Versicherungsprämie rückwirkend erhöhen.

Jeder Auto-Besitzer (nicht nur dein Vater) muss bei der Kfz-Haftpflicht angeben, wer das versicherte Fahrzeug führt/fährt.

Bei einem Unfall wird natürlich geprüft, ob der Unfallverursacher zu den eingetragenen Fahrzeugführern gehört. Wenn nicht, haftet die Versicherung nicht.

Dein Vater könnte dich als Kind bei der Versicherung eintragen lassen. Das kostet ihn u.U. mehr Beitrag. Und wenn du einen Unfall baust, verliert er SF-Klasse.

Wenn nicht, haftet die Versicherung nicht

Das ist schlichtweg falsch.

Wenn nicht, haftet die Versicherung nicht. 

oh man, noch einer. das ist falsch!

Bei einem Unfall wird natürlich geprüft, ob der Unfallverursacher zu den eingetragenen Fahrzeugführern gehört. Wenn nicht, haftet die Versicherung nicht. 

Diese Vermutung ist natürlich falsch!!! Gerade für solche Fälle gibt es ja diese Kfz-Haftpflichtversicherung, damit der Unfallgegner nicht leer ausgeht! Die Meldung eines zusätzlichen Fahrers hat nur prämienrevelante Auswirkungen und keinen Einfluß auf den Versicherungsschutz beim Auto!


Gezahlt wird schon, aber man würde die Beiträge zurückfordern & ggf. eine Vertragsstrafe einrichten.

Wenn alles seine Richtigkeit haben sollte, müsste dein Vater dich als zusätzlichen Fahrer bei seiner Versicherung melden/die Police dahingehend ändern lassen. Wobei seine Beiträge dann aller Voraussicht nach auch etwas ansteigen werden. Wenn du jedoch den Wagen häufiger nutzen wirst bzw. sich das abzeichnet & du keinen eigenen Wagen bekommen wirst, werdet ihr zur rechtlichen Sicherheit nicht umhin kommen!

Gezahlt wird schon, aber man würde die Beiträge zurückfordern & ggf. eine Vertragsstrafe einrichten.

Stimmt so nicht! Die Entschädigung wird nicht zurückgefordert in der Kfz-Haftpflichtversicherung, da es sich hier ja um eine Pflichtversicherung handelt!!!

...& ggf. eine Vertragsstrafe einrichten.

Bei einem Unfall wird erst mal nur die richtige Prämie nachgefordert und nur wenige Versicherer verlangen auch noch eine Strafprämie dazu!

Nein das stimmt nicht, die Kfz- Haftpflichtversicherung zahlt.

Wird aber wenn Du nachweislich regelmäßig mit dem Fahrzeug fährst vom Vertragspartner (dein Vater) eine Beitragsrichtigstellung rückwirkend fordern, und wenn noch bei anderen Tarifierungsmerkmale Falschangaben gemacht wurden, kommt auch eine Kündigung und Vertragsstrafe in Betracht.

In der Kasko Versicherung kann aber durchaus eine Leistungsfreiheit der Versicherung erfolgen, dort schaut es anders aus.

stimmt so nicht. die haftpflicht haftet in jedem fall, sogar, wenn das fahrzeug gestohlen wurde und vom dieb in einen unfall gefahren wurde. bei der vollkasko kann es aber probleme geben.

Was möchtest Du wissen?