darf man über Felder reiten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Theoretisch nicht wirklich.

Allerdings machen die Bauern einen "Rand" ums Feld, wenn sie nicht möchten, dass da jemand drüber reitet. Also pflügen einmal den Rand um. Oder sie Umzäunen das Land.

Wenn kein Rand vorhanden ist, nehmen es einem die Bauern meist nicht übel, wenn man übers Stoppelfeld reitet. Das gilt alles nur für Stoppelfelder!

Felder, die bereits umgepflügt wurden, werden nicht betreten, ebenso wie Heuwiesen, die keinen offiziellen Reitweg beeinhalten.

Wichtig ist, dass ihr Plaketten drauf habt!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – über 20 Jahre Reiterfahrung und 2 eigene Pferde

§51 Naturschutzgesetz

§ 51 Betreten der freien Landschaft.(1) Jeder darf die freie Landschaft zum Zweck der Erholung unentgeltlich betreten. Landwirtschaftlich genutzte Flächen dürfen während der Nutzzeit nur auf Wegen betreten werden. Als Nutzzeit gilt die Zeit zwischen Saat oder Bestellung und Ernte, bei Grünland die Zeit des Aufwuchses und der Beweidung. Sonderkulturen, insbesondere Flächen, die dem Garten-, Obst- und Weinbau dienen, dürfen nur auf Wegen betreten werden.

Ich würde die Landwirte/den Landwirt aber trotzdem um Erlaubnis bitten.

fazit? Daraus werd ich nicht ganz schlau, erläuter das bitte noch

@ylrebmik

Das bedeutet, das Du landwirtschaftlch genutze Flächen nach der Ernte betreten darfst, es sei denn es sind Gärtnereien, Obstplantagen und Weinberge. Diese dürfen nur auf Wegen betreten werden.

ich würde die Landwirte/den Landwirt aber trotzdem um Erlaubnis bitten

Da hast du vollkommen Recht, das ist eine Frage des Anstands.

Bei uns war es so, dass sich der Bauer tierisch beim Nachbarstall aufgeregt hat. Wir haben vorher gefragt und dürfen. Er sagte "des is überhaupt koa ding, aba gfragt gheard se und de saugrippln de ned frong kenna wul i überhaupts nimma seng."

Tja so kanns gehen. Die müssen um seinen Hof herum - wir dürfen durch

ist verboten. das wollen die bauern nicht. habe ich aber auch trotzdem früher gemacht als ich im internat war als jugendliche.

Soweit ich weiß kann es niemandem verboten werden landwirtschaftliche Felder zu betreten. Aber man darf eben nichts kaputt machen.

Kann schlecht einschätzen, wie stark die Bodenverdichtung beim Ausritt mit einem Pferd ist, aber begeistert ist der Bauer sicher nicht. Was spricht dagegen einfach die umgrenzenden Feldwege zu benutzen?

Was? Wieso nicht verbieten landwirtschaftliche Felder zu betreten. Das ist Privatbesitz! Natürlich darf man da nicht einfach so rauf...

@CedJaq

Es gibt ein so genanntes "Begehungsrecht", das aber eher für Wiesen und Wälder sowie private Verbindungswege gilt. Bei Monokulturen ist es nach dem Naturschutzgesetz verboten zwischen Aussaat und Ernte die Felder zu betreten - allerdings wird einen auch niemand verurteilen, wenn man nichts kaputt macht. Dennoch kann ein Eigentümer jederzeit von seinem Hausrecht Gebrauch machen und dich des Feldes verweisen, wenn er nicht möchte, dass du darauf gehst.

Ich muss für die Uni immer wieder auf landwirtschaftliche Flächen und das offizielle Statement des Agrarzentrums lautete: ich darf prinzipiell auf jedes Feld das ich sehe, aber es ist allgemein gern gesehen, wenn man vorher um Erlaubnis fragt.

also bei uns is so, dass wir nur über Stoppelfelder reiten dürfen :)

Was möchtest Du wissen?