Darf man sogenannte " Replica Edeluhren " von Breitling, Rolex etc. im Internet verkaufen?

3 Antworten

Es ist illegal, eine Rolex nach zumachen. Vor allem, wenn man dann noch Rolex dran schreibt. Viele Marken sind genauso urheberrechtlich geschützt, wie Filme oder Musik. Das nennt man Produktpiraterie und wird vom deutschem Zoll geahndet. Ich würde also nicht sagen, daß dies rechtlich ok ist!

Lg und Frohe Ostern! :-)

Darfst du, wenn du "explizit" darauf hinweist das es sich um ein Replikat handelt. Tust du das nicht...ist es strafbar. „Die Hauptfunktion der Marke besteht darin, dem Verbraucher oder Endabnehmer die Ursprungsidentität der gekennzeichneten Waren oder Dienstleistungen zu garantieren, indem sie ihm ermöglicht, diese Ware oder Dienstleistung ohne Verwechslungsgefahr von Waren und Dienstleistungen anderer Herkunft zu unterscheiden.“

Ich würde also schreiben "Sieht aus wie eine Rolex..ist aber keine!! Nicht Rolex Nachbau oder Rolex Replikat!

Es gibt keine Replikate von Rolex oder Breitling! Es gibt lediglich Fälschungen und leider auch einige Möchtegerns und Proleten denen es nicht zu peinlich ist diesen Müll zu tragen. Im Übrigen sind alle Aussagen falsch die behaupten, dass der Besitz oder Vertrieb von Fälschungen legal sei. Der Vertrieb ist generell verboten. Der Besitz ist nicht strafbar, allerdings kann der Markenrechtsinhaber die Uhren bechlagnahmen lassen. Rolex macht das zum Beispiel. Am Firmensitz in Genf werden jedes Jahr vor versammelter Presse mehrere Tonnen gefälschter Uhren mit einer Dampfwalze vernichtet.

Was möchtest Du wissen?