Darf man sich bei der Konkurrenz als Kunde ausgeben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich vermute, daß auch ein Friseur bereits bei einem anderen Friseur war, ein Bäcker auch vor Geschäftseröffnung schon mal bei nem anderen Bäcker war usw. - wieso also nicht? Nur, weil man ein Geschäft hat, heißt das ja nicht, daß man keine anderen Läden mehr betreten darf, oder ähnliches. Es ist allerdings die Frage, ob deine Bekannten genug Hintergrundwissen haben, um die Preiskalkulation der Konkurrenz auch nachvollziehen zu können. Da hängt ja immer noch ein bißchen mehr dran.

aber bei den beispielen kann ja jeder die preise sehen und erfährt nicht erst im "ernstfall" oder eben als kunde, der ein angebot möchte, die preise. beim friseur, bäcker etc. sind die waren ja ausgezeichnet. hierbei würde es jedoch um dienstleistungen gehen, z. b. teppichreinigungen, wohnungsauflösungen

@sommersonne001

Auch Leute, die eine Treppenreinigung betreiben, haben möglicherweise vor Geschäftseröffnung zu Hause Teppiche, die mal gereinigt werden müssen. Und dafür brauchen sie halt ein Angebot.... Sonst sollen sie nen anderen vorschicken, der die Preise einholt, dann fällt es nicht auf.

@diewildeHilde

das wär ne gute möglichkeit. dann sollen die einfach jemanden hinschicken, der später nichts mit dem geschäft zu tun hat. da hätten wir ja auch selbst draufkommen können kopfschüttel danke für den tipp

@sommersonne001

Dafür sind wir ja da.... ha ha ha... man sieht den Wald manchmal vor lauter Bäumen nicht.

Quatsch natürlich darfst du das machen. Ich kann doch auch als Hotelmitarbeiter in anderen Hotels übernachten oder als Klamottenverkäufer woanders Klamotten kaufen :) Wäre ja noch schöner!

Bzw. fragen was eine Übernachtung oder ein Pulli kostet.

Nee - ausser sauer sein können die nix! Machen wir selber manchmal - solang Dich keiner kennt kein Problem; wenn sie dich kennen setzen die dich eh vor die Tür :-)

ja aber danach kennen die denjenigen dann. momentan noch nicht, aber sie wollen den dann später mit in das geschäft einbinden und wenn ein paar konkurrenten merken, dass genau dieser jemand bei ihnen angebote eingeholt hat...

@sommersonne001

Frag bekannte oder freunde ob die sich als Kunde ausgeben!!!!

ich würde mich rechtlich darüber konkret informieren. Da war mal etwas im TV darüber. Unlauterer Wettbewerb?

ich bin mir auch nicht sicher, ob man das einfach darf. es handelt sich um dienstleistungen, also um keine ware die mit preisen ausgezeichnet ist. man müsste sich also ein angebot machen lassen, damit man die preise erfährt. mir würde das als einer der konkurrenten schon ziemlich stinken, da hatte man die arbeit und dabei wurde man quasi nur "ausgenutzt"

Das macht wohl jeder so.

Ab wann darf man an der Kasse die Bedienung verweigern?

Das ist mir heute passiert und ich würde nun gerne wissen ob ich in einen solchen Fall auch rechtlich gesehen die Bedienung verweigern darf, Mein Chef sieht das eher locker mich interessiert nur die rechtliche Grundlage

Person tankt an einer namenhaften Tankstelle für 100,00€ er geht rein zum zahlen und sagt einen für den Kassierer leicht zu verstehenden Satz:

Einmal die Zwei auf Karte und dann noch eine Packung XY-Zigaretten

Der Kassierer kennt diesen Wortlaut nimmt die Karte entgegen und sagt „ gut dann machen wir erst einmal die Tankung“ bereitet die Kartenzahlung vor, Person A wird nun nochmals der Preis der ersten Buchung ( der Tankung ) gesagt und das Karten-lese-Gerät checkt die Karte und ohne Vorwarnung bricht der Kunde die Zahlung noch in der Phase ab in der erst einmal nur die Verbindung aufgebaut wird und noch keine Zahlung durch die Kundenfreigabe erfolgen kann, dabei drückt der Kunde noch auf zwei Knöpfe gleichzeitig, die Katastrophe ist perfekt, das Computersystem der Kasse wird in der Übertragung geblockt und die zu zahlende Ware wird einmal tief in das System verschoben und muss erst wieder durch den Kassierer heraus gewühlt werden, der darüber natürlich nicht glücklich ist!

Der Kunde schaut den Kassierer an und fängt an diesen zu beleidigen, im ersten Moment bleibt der kassiere freundlich und meint „ Erst die zwei auf Karte und dann eine schachte XY bedeutet normalerweise eine separate Zahlung „ worauf der Kunde ausfallen wird und die Kompetenz des Kassierers anzweifelt, in diesem Zeitraum ist die Zahlung noch nicht wieder im Computer und der kassierer weist darauf hin das der Kunde bitte beim nächsten Vorgang keine Knöpfe drückt die ihm nicht explizit gesagt würden da es sonst noch länger dauern würde.Und verweist nochmal darauf das er nicht wissen konnte das es mit dem Wortlaut eine einzige Zahlung sein sollte....der Kunde rastet aus und nach 10 Min. ist die Transaktion dann endlich abgeschlossen, der Kunde verabschiedet sich mit den Worten „Inkompetentes Ar***loch“ worauf der Kassierer nichts mehr sagt, da der Kunde zu schnell weg ist.

1 Stunde später kommt der gleiche Kunde mit einem anderen PKW vorgefahren und macht sich bereit zum Tanken, der Kassierer sieht dieses und sperrt die Zapfsäule, der Kunde fährt zu der zweiten Diesel-Säule doch der Kassierer Sperrt auch diese, als der Kunde dann wieder den Laden betritt und die vermeintliche Störung melden will verweist der Kassierer den Kunden auf das Hausrecht und bittet ihn das Geschäft und den Hof zu verlassen. Der nun nicht mehr Kunde verweigert dieses und verlangt die bedienung worauf der Kassierer auf das Recht besteht nicht mit jeden einen Kaufvertrag eingehen zu müssen. Der Kunde wird wieder ausfallend und ist gefahren.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?