Darf man seine Privatstraße plötzlich sperren?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist seine Straße, somit kann er sie auch für den Durchgangsverkehr sperren. Das Betretungsrecht gilt für die freie Landschaft (Landesgesetze beachten) d.h. für Wälder, Wiesen, Felder und dergl.

Laut Wiki gilt das auch für die Wege. Der Hof liegt im Landschaftsschutzgebiet.

@Doesig

Stichwort ist hier "Durchgangsverkehr". So darfst du den Weg zwar überqueren um von einem Grundstück auf das nächste zu gelangen (sofern keine anderen Gründe dagegensprechen), ihn aber nicht entlanggehen.

zum einen hat er natürlich das Recht selber zu bestimmen, wer seinen Grund und Boden betritt. Ist der Durchgang essentiell für andere dann gibt es durchaus auch Ausnahmen. Das nennt man dann Gewohnheitsrecht. Auf das KANN man sich beziehen, gilt aber nicht immer, nur weil man etwas immer getan hat. Sprecht doch mit ihm, warum er das ändern möchte. Vielleicht liegt es am Lärm oder die Leute haben immer ihren Müll dort hinterlassen.... meist gibt es einen Grund, den ihr evtl. gar nicht so seht

Naja, essentiell wohl nicht. Die Höfe dahinter kann man auch über andere (Um-)Wege erreichen. Zu Fuß ist das natürlich blöd. Die direkten Nachbarn haben sich nicht beschwert. Die fahren eh alle mit dem Auto :D. Ich hab gehört, er hat sich über Hundebesitzer geärgert.

Ich glaube, das Gewohnheitsrecht greift hier nicht, weil z.B. ich höchsten einmal im Monat da lang komme.

@Doesig

ich denke jeder kann den Mann verstehen. Man tut anderen Gefallen und lässt sie über das eigene Grundstück laufen und zum Dank wird es als Hundeklo benutzt. Ich kann den Mann verstehen und ich denke er hat die Hundebesitzer vorher schon mal drauf hingewiesen, dass sie die Hundekacke einsammeln sollen....

Wenn es sein Weg ist und kein Wegerecht besteht, darf er das.

Klar darf er wenn es sein privatweg ist

Wenn es sein Grundstück ist ja.

Was möchtest Du wissen?