Darf man mit Pferden überall im Wald reiten?

5 Antworten

Das Betreten von Acker und Wandflächen regelt das Bundesnaturschutzgesetz BNatSchG. Dem müssen sich auch die Landwirte und die Waldbesitzer unterordnen.

Wo man Reiten darf ist Bundeslandabhängig. Beispiel: In den Berliner Forsten sind die Wege ausgewiesen, die Karten kann man im Inet runterladen (keiner hält sich dran, aber es stört auch keinen). In Brandenburg ist das extrem locker, man darf überall reiten und außerhalb der Vegetationszeiten jeden Acker betreten der nicht befriedet ist. In Bad Württ ist Reiten in der Natur stark reglementiert.

So musst Du also in den jeweiligen Landesgesetzen nachsehen. Pauschal kann man das nicht beantworten.

In Deinem Fall ist eine Beschwerde beim zuständigen Bürgeramt der richtige Weg. In der Tat kann das eine Belästigung sein. Es kann aber auch sein, dass man antwortet: „In ländlich geprägten Regionen hat man das hinzunehmen“. Wir haben hier oft derartige Differenzen, es geht oft um Klagen von Großstadtflüchtigen. Also muss man schon in sich gehen und die eigene Rechtsauffassung überdenken. Nicht nur die Jogger, alle müssen das.

Wenn der Wald für Reiter frei gegeben ist, dürfen sie dort reiten. Im Privatwald kann jeder Waldbesitzer Schilder aufstellen, um dies zu unterbinden: Verkehrszeichen 258

Sofern man sich an die StVo hält, darf man fast überall reiten bzw. sein Pferd führen. Hinterlassenschaften der Tiere sind auf Gehwegen zu entfernen, nicht so auf der Straße.

Ergänzung: Im Wald gilt das sog. Jedermannsrecht (kann man ergoogeln) und Fußgänger haben Vorrang.

Wobei ich (in NRW) mal angepampt wurde, ich darf auf dem Wanderweg im Wald nicht reiten - ziemlich bescheuert, das Gesetz an dieser Stelle. 

@Punkgirl512

Das gibt´s nicht nur in NRW ;-)

Klar, ist ein Wanderweg aber ich nehme mal an, dass jeder vernünftige Reiter nicht im gestreckten Galopp an Fußgängern vorbeiprügelt, sondern entsprechend das Tempo reduziert und den Abstand ggf. vergrößert. Der Ton macht halt die Musik und im Grunde genommen, darf jeder in den Wald, solange er nicht mutwillig was kaputt macht.

Der Wald ist kein Stadtpark....

Wenn man Angst vor schmutzigen Schuhen hat, muss man halt in letzterem Spazieren gehen. 

Grundsätzlich ist das  reiten auf Waldwegen erlaubt, die mindestens 2 Meter breit sind, es sei denn, es existiert ein besonderes Verbot. Aber das ist so schwer durchzusetzen, weil der Wald allen offen stehen soll - selbst, wenns privarbesitz ist. Niemand darf sein Wald absperren.

Die dürfen ausreiten, dort, wo sie wollen wenn's ein weg ist . ( privatwege natürlich nicht ) und wenn du auch reitest , solltest du eigentlich verstehen, dass ausreiten im Wald , find ich , voll cool ist !

Also man darf schon mit Pferden in den Wald reiten. Weiss aber ja nicht was dein Dorf dazu sagt. Also der Bürgermeister. Ich glaube der müsste das mit dem klären. Kann mir aber nicht vorstellen dass es so extrem ist...

Was möchtest Du wissen?