Darf man Namen aus berühmten Büchern fürn eigenen Roman verwenden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hall, unten habe ich eine Liste angehängt, was ich unter Draco in Wikipedia gefunden habe. in diesem Fall sollte es , sofern du einen anderen Nachnamen verwendest, kein Problem sein. Falls du ganz sicher gehen willst, gibt es folgende Möglichkeiten: Du veränderst den Namen ein wenig (z.B. Drakon, siehe unten) oder du erkundigst dich beim Verlag und lässt es dir schriftlich geben, dass sie nichts dagegen haben. Ich mache das z.B. wenn ich ein aktuelles Lied zitiere (zuletzt war es etwas aus einer aktuellen CD von Udo Lindenberg). Ich hatte mal (versehentlich) eine meiner Romanfiguren nach einem Menschen benannt, der auch noch in der Stadt gelebt hatte, in der mein Roman spielt. Er war mittlerweile verstorben aber mir war die Sache unglaublich peinlich. Juristisch aber gar kein Problem, da zwischen Kunstfigur und realer Figur keine Ähnlichkeiten bestanden. Da musst du dann allerdings genau drauf achten: dein Draco darf nicht im geringsten so wirken wie der im Harry Potter. Ich habe erlebt, dass der Verlag bei einer Namensgleichheit in einem Buch zigtausende an Schmerzensgeld zahlen musste, weil Kunst- und Realfigur sich sehr ähnlich waren (ohne dass der Autor dies geplant hatte!). In meinem Fall habe ich mich direkt mit der Familie in Verbindung gesetzt und sie waren einverstanden dass ich den Namen weiterverwenden darf (auch in Folgenbänden). Es bringt also immer was, mit den Verantwortlichen bzw. Betroffenen direkt zu sprechen.

Draco, Namensträger (zitiert aus Wikipedia):

* Draco, eigentlich Drakon (* um 650 v.Chr.), berüchtigt für drakonische Gesetzgebung in Athen
* Draco bzw. Ivica Dragutinović (* 1975), serbischer Fußballspieler
* Draco, Drachenfigur aus dem Film Dragonheart, nach dem Schauspieler Sean Connery animiert und von ihm gesprochen
* Draco Malfoy, Figur der Harry-Potter-Romane
* Marc Ange Draco, Figur des James-Bond-Films Im Geheimdienst Ihrer Majestät
* Johann Draconites (1494–1566), Johannes Carlstadt, deutscher Theologe, Philosoph und Reformator

Für einen Vornamen gibt es sicher kein Urheberrecht.

Ja aber nicht das man sich mit dem Trift oder so nur das du villeicht ein Buch findest oder so

ich denk mal es ist was anderes als wenn du Fantasienamen coverst. draco (drache) kommt ja aus dem lateinischen. Uhrheberrecht probleme kriegst du nicht...

Danke für die Antworten! ;) geht ja ziemlich schnell.. Also kann ich den Vornamen verwenden? Denn den Namen Draco habe ich sonst noch nirgendswo gehört.... Ich weiß nicht wie das mit so seltenen Namen aussieht... Ob auf denen ein Urheberrecht liegt.

Was möchtest Du wissen?