Darf man Nachtcreme auch tagsüber benutzen und worin besteht der Unterschied zur Tagescreme?

1 Antwort

Ich wüsste zwar nicht warum es schlimm sein könnte.. Es anders zu machen aber icb hab hier was für dich :

Unterschiede in der Konsistenz

Um den Unterschied zwischen Tages- und Nachtcreme hautnah zu erfahren, sollten Sie bei dem nächsten Drogerie- oder Parfümeriebesuch eine kleine Menge beider Produkte auf dem Handrücken auftragen.

Schon beim Entnehmen aus dem Tiegel wird Ihnen ein deutlicher Unterschied in der Konsistenz der beiden Cremes auffallen. Denn die Nachtcreme ist deutlich dicker und sahniger in der Struktur als die Tagescreme.

Reiben Sie die Cremes auf der Haut ein, wird der Unterschied in der Konsistenz noch deutlicher. Denn die Tagescreme zieht völlig in die Haut ein, wohingegen die Nachtcreme einen feinen Film an der Hautoberfläche hinterlässt.

Unterschiede in Rezeptur und Wirkungsweise

Der Hauptunterschied von Tages- und Nachtcremes ist die unterschiedliche Rezeptur. Denn die Tagescreme enthält leichtere Zutaten. Dagegen enthält die Nachtcreme stark pflegende und nährende Zutaten. Warum das so ist, liegt an der Zellerneuerung der Haut. Denn diese ist in den Nachtstunden, wenn der Menschschläft und entspannt, am aktivsten.

Das liegt daran, dass der Körper sich während der Nachtstunden voll auf die Regeneration konzentrieren kann, weil keine anderen Aufgaben zu erledigen sind. Und auch die Aufnahme von Nährstoffen ist während der Nachtstunden effektiver. So haben Wissenschaftler herausgefunden, dass die Zellerneuerung um vier Uhr morgens am besten funktioniert.

Sie müssen sich aber nicht den Wecker auf diese ungewöhnliche Zeit stellen, um die Nachtcreme genau zu diesem Zeitpunkt aufzutragen. Es ist ausreichend die Creme vor dem Zubettgehen auf Gesicht, Hals und Dekolleté aufzutragen.

Deswegen ist eine Tagescreme meist weniger nährend wie die Pflege für die Nacht. Aber auch hier gibt es Ausnahmen, denn Menschen, die unter sehr trockener Haut leiden, sollten auch tagsüber eine Nachtcreme verwenden, um die Haut optimal mit allem zu versorgen, was sie braucht.

Daraus ergeben sich jedoch andere Probleme, denn die Nachtcreme lässt ja einen feinen Fettfilm auf der Haut zurück. Deswegen glänzt die Haut stark und lässt sich schlecht abpudern. Und auch ein Überschminken mit Make-up ist nahezu unmöglich, wenn die Haut vorher mit der stark fetthaltigen Nachtcreme gepflegt wurde.

Danke

Was möchtest Du wissen?