Darf man mit seiner Kreditkarte sein Girokonto ausgleichen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erlaubt schon, aber bei größeren Summe habe ich in der Praxis schon erlebt, dass die Banken sich das 2-3 x anschauen und dann das Limit auf der Karte gesperrt haben. Bei 100 € wohl kein Problem. Ich warne aber vor den evtl. hohen Gebühren der Kartengesellschaft!

Eigentlich kein Problem. Könnte aber tatsächlich komisch auf die Bank wirken - allerdings nur, wenn Konto und Kreditkarte vom identischen Institut ausgestellt sind. Wenn nicht (z.B. Konto bei der Sparkasse u. Kreditkarte von der American Express), ist das überhaupt kein Problem.

beantrage lieber einen Dispokredit bei der Bank, das dürfte bei kleineren Beträgen keine Schwierigkeit sein, denn auch Abbuchung zu Lasten der KK kostet einiges und wird teurer als die Zinsen für einen kurzfristigen Dispo.

Bis her wäre auch so etwas noch nicht notwendig gewesen und ich habs auch nicht vor zu tun aber es hat mich einfach nur interessiert ob man das eigentlich darf. Da man sowas Kreditkartenreiterei nennt und es zur Bonitätskündigung oder gar zur Kündigung der gesamten Kundenverbindung der Bank kommen kann würde ich es auch nicht tun^^

Erlaubt ja, aber nicht sinnvoll, denn Soll bleibt Soll, egal auf welchem Konto.

jepp, da stimme ich dir zu.

@angy2001

Aha und wie hoch ist der Saldozinssatz eines Kreditkartenkontos und der eines Girokontos?

@Cell123

Der der Kreditkarte ist in der Regel höher.

Was möchtest Du wissen?