Darf man mich wegen Geld-Betrug anzeigen?

5 Antworten

Wer ist denn so verrückt so eine große Summe ohne irgend etwas schriftliches zu verleihen? Gibt es wenigstens Zeugen, die einen Vereinbarung oder Geldübergabe bezeugen können? Derjenige muss sich vor Gericht auch selber Fahrlässigkeit vorwerfen lassen, da er ja wohl scheinbar nicht mal eine Schufa Auskunft eingeholt zu haben scheint.

Sollte er es auf ein Gerichtsverfahren ankommen lassen, wird es wohl auf einen aussergerichtlichen Vergleich hinauslaufen, bei dem er auf Grund seines fahrlässigen Verhaltens auch nicht viel herausbekommen wird.

Ohne indiskret erscheinen zu wollen, was wurde denn von der Summe angeschafft? Gibt es da etwas, was man eventuell noch zur Not wieder verkaufen könnte (PKW, Grundstück oder ähnliches) ?

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Das nötigste was ich brauchte, hatte neue Wohnung und eben Bett Fernseher Handy bracuht heut jeder und Computer um Bewerbungen zu schreiben und eben alles was muss, Klamotten Lebensmittel also nix luxus haftes

wenn dein geld nicht reicht ist ein darlehn keine gute idee.

natürlich hat er den nachweis dass er es dir gegeben hat.

betrug ist es in dem sinne nicht, aber

er kann dir natürlich das darlehn kündigen und es zu r rückzahlung fällig stellen.

gerichtsvollzieher kontenpfändung. das übliche.

das kann er bis zu 30 jahre wiederholen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wenn Du keinen Vertrag unterschrieben hast, ist das sehr verwunderlich, dass der Dir soviel Geld gegeben hat?

Oder hat der sich etwas Privates von Dir erhofft?

Wenn er Dir allerdings das Geld aufs Konto überwiesen hat, dann hat er einen Beweis dafür, und Du musst Dich rechtfertigen, wenn er vor Gericht aussagt, dass das nur geliehen war.

Ich hab nix unterschrieben der hat das jeden Monat auf mein Konto überwiesen, 18 Monate lang. Ich hab den ja net dazu gezwungen, hätte er ja net müssen

gem. § 488 (1) Satz 1 BGB ist der Darlehensgeber verpflichtet dir das vereinbarte Geld zur Verfügung zu stellen. Dies ist passiert.

gem Satz 2 ist der Darlehensnehmer verpflichtet die geschuldeten Zinsen zu zahlen UND bei Fälligkeit das zur Verfügung gestellte Darlehen zurückzuzahlen.

Ein Darlehensvertrag unterliegt keiner Formvorschrift, es bedarf lediglich 2 übereinstimmenden Willenserklärungen. Wenn er beweisen kann, dass es diese zwei WE gab, bist du gebunden.

Wenn es so ist wie du geschildert hast siehts schlecht für dich aus. Keinen Cent bisher zurück gezahlt? Das kann dir tatsächlich als Betrug oder zumindest versuchten Betrug ausgelegt werden.

Was möchtest Du wissen?