Darf man mich aus dem Wald rausschicken?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn dort junge Bäume waren, wie Du selbst schreibst, dann bitte beachten gem. Waldgesetz:

Nicht betreten werden dürfen: z.B. Waldkulturen, Walddickungen, Waldbaumschulen sowie Flächen, auf denen Holz eingeschlagen wird.

Es gibt in jedem Wald Regeln die etwas verbieten oder erlauben, also hat man nicht immer das Recht, den Wald wie man will zu betreten.
Es wäre besser gewesen, Du hättest ruhig gefragt und um eine Erklärung gebeten. Wenn dann keine Erklärung erfolgt wäre, dann kannst Du Dich auch beschweren.

Es kommt meines Wissens darauf an, in welchem Bundesland Du im Wald bist.

Es gibt das Bundeswaldgesetz und die Landeswaldgesetze. In einigen Bundesländern besagen diese, dass der Wald nur auf den Wegen betreten werden darf. Abseits dieser Wege darf man sich dann nicht aufhalten (ich glaube Berlin zählt dazu).

Wir in Baden-Württemberg z. B. haben diesen Paragraphen nicht, was bedeutet, dass Dich niemand des Waldes veweisen darf, egal wo Du Dich aufhältst (mit ganz wenigen Ausnahmen), wenn Du Dich nicht ungebührlich aufführst (Krach, Feuer, Vandalismus etc.). Wild campen dagegen ist ohne Genehmigung z. B. immer verboten.

Schau doch mal in das Waldgesetz deines Bundeslandes. Normalweise gibt es keinen Grund jemanden des Waldes zu verweisen, de Wald ist für alle zu Erholung da. Es gibt aber Ausnahmen wie die Sperrung von Waldgebieen.

NEIN ! Hat er nicht. Ist es kein Privatweg gewesen,der auch so gekennzeichtnet war, hast Du das Recht auf allen Waldwegen/Pfaden wandern zu gehen. Der Alte hatte wohl schlichtweg mal ne Schraube locker!

Und selbst wenn sein Privatweg gewesen wäre, so könnte er niemandem verbieten, dort entlang zu laufen.

@Luftkutscher

Doch,wenn ein Schild angebracht ist auf demsteht: Betreten verboten!,dann darf er das.

@Dangerous4477

Nicht im Wald, da kann man eben nicht grundlos ein Betretungsverbot aussprechen, auch nicht, wenn man der Besitzer ist.

@Bitterkraut

Ist der Weg kein offizieller Durchgangsweg sondern führ ausschliesslich zum Besitz den Eigentümers,darf er das sehr wohl,auch wenn danach ein Trampelpfad kommt,der zwar begehbar ist,aber nicht als öffendlicher Wanderweg ausgewiesen wurde!

Hast du ihn gefragt, wer er ist und warum er dich rauswirft?

Vielleicht war er wirklich der Waldbesitzer oder Förster. Vielleicht war er aber auch nur ein zickiger Jagdpächter, der verhindern wollte, dass du "seine" Tiere scheu machst. Oder ein Typ der sich wichtig machen wollte.

eher letzteres, sonst hat niemand einen Grund bzw. eine Rechtsgrundlage, Leute aus dem Wald zu verscheuchen.

Was möchtest Du wissen?