Darf man in der Probezeit gekündigt werden, trotz ärztlicher Krankmeldung?

22 Antworten

Die krankheitsbedingte Abwesenheit spielt keine Rolle: Arbeitgeber können mit der Frist (die Probezeitkündigung ist ja nicht fristlos) des § 622 Abs. 3 BGB (zwei Wochen) kündigen. Da die Beweislast für den Zugang der Kündigung und das In-Gang-Setzen der Frist der Arbeitgeber trägt, sollte dieser das Kündigungsschreiben am Besten persönlich überbringen oder überbringen lassen und unter Zeugen übergeben bzw. sich den Zugang schriftlich betätigen lassen.

Offiziell nicht aufgrund der Krankschreibung aber, dann heißt es, man hat nicht "zusammengepasst" o. Ä. - denn in der Probezeit bedarf es keinen Grund.

In der PZ ist eine Kündigung ohne Grund mögl. Die Einhaltung der Kündigungsfrist (2 Wochen) ist allerdings einzuhalten.

Klar, eine Krankmeldung schützt NICHT vor einer Kündigung und gerade in der Probezeit darf der Arbeitgeber ohne Angabe von Gründen jederzeit (fristgerecht) kündigen.

In der Probezeit darf dir dein Arbeitgeber auch kündigen, wenn ihm einfach deine Nase nicht gefällt, er braucht dazu keinen trifftigen Grund

Was möchtest Du wissen?