Darf man das in den "gelben Sack" schmeissen?

5 Antworten

sämtliche kunststoffteile, die NICHT verpackungsmaterial sind, haben im gelben sack nichts zu suchen: plastikspielzeug kann von der sortieranlage nicht automatisch aussortiert werden, sondern das müssen leute per hand erledigen. normalerweise hätten die gelbe sack-sammler diese säcke gar nicht mitnehmen dürfen.

Das kannst Du halten wie ein Dachdecker. Vielleicht solltest Du die praktischste Variante wählen. In der Hinsicht finde ich die Gesetzgebung wie Kindergeburtstag.

Die Mülltonnen der Hausbesitzer werden untersucht, ob der Müll passend getrennt wurde und in die öffentlichen Mülltonnen kann man praktisch alles hineinwerfen – um nicht zu sagen hineinsch…

Der gelbe Sack ist eigentlich nur für Plastikflaschen, Folien und so Zeugs gedacht. Alte, funktionstüchtige Spielsachen kommen bei mir mit den Altkleidersachen in die Caritas-Tonne, und kaputte wenns groß ist aufn Sperrmüll und kleinere in den Restmüll

Im grunde ist dieses Sortierungssystem reine Abzocke. Ein Millionengeschäft für die Entsorger und Verwerter. Inzwischen gibt es schon viele Recyclinganlagen, die den Müll automatisch sortieren. Man könnte genaugenommen alles in eine Tonne werfen und die Anlage sortiert den Inhalt. Egal ob Papier, Metall, Plastik, auch Bioabfälle. Das würde aber den Verlust von Millioneneinnahmen bedeuten, so man den Müllverursachern die Möglichkeit gäbe, alles in eine Tonne werfen zu dürfen. So wurde das "grüne Punktsystem" erfunden und die Millionen fliessen. Liest man die Vorschriften, wie was zu entsorgen ist, käme dem in jedem Falle auch so nach, müsste man bei manchen Verpackungen jede Klammer, jedes Plastikband, alles trennen. Macht jemand bei Illustrierten jede Klammer weg, die die Seiten zusammenhalten ? Glaube kaum.

Wichtige Frage. Auch aus meiner Sicht und Erfahrung ist das nicht letztlich geklärt. Möglicherweise stehen die Einzelheiten in der Broschüre der Stadtreinigung (in Hamburg gibts die jedes Jahr neu). Es heißt zwar allgemein, "alles wo der grüne Punkt drauf ist" soll in den gelben Sack, aber auf Nachfrage beim Recyclinghof geht auch Styropor in den gelben Sack. Ich könnte mir vorstellen, daß die Verwertungsbetriebe nichts dagegen haben, wenn du auch andere Kunststoffprodukte mit in die gelbe Tonne wirfst, da die die Rohstoffe letztlich zur "thermischen Verwertung" (Verbrennung) auch wieder verkaufen.

die dsd-betriebe können nichts an die verbrennungsanlagen "verkaufen"- ganz im gegenteil: die müssen für jede tonne, die sie dort anliefern teuer bezahlen!!!!!!!!!!!!!!!!!

Was möchtest Du wissen?