darf man bei amazon bestelken wen man in der insolvenz ist?

4 Antworten

Vorweg, warum muss ich bei einem finanziellen "Ruin" ein 700 Euro Handy haben? Wenn für solches Spielzeug 700 Euro da gewesen wären, dann frag ich mich warum für die Tilgung nichts da war.

Zur Frage. Nein, Amazon macht keine Ratenzahlung. Zahl es zurück und zahl etwaige Kosten für die entstandene, gescheiterte Lastschrift und gut ist es. Du kannst dir ein gebrauchtes oder günstiges Handy bar oder mit vorhandenem Geld kaufen. Wenn du es einfach so laufen lässt gefährdet es deine Insolvenz.

In der Zeit der Insolvenz bist du in einer Wohlverhaltensphase in der du keine neuen Schulden machen darfst. Passiert dies doch kann die Insolvenz aufgehoben werden und es werden wieder alle Gläubiger jeden Cent ihrer Forderung haben wollen. Ich glaube das ist kein Plastikspielzeug wert, zumal man spätestens nach so einem Fall den Neuanfang nutzen sollte statt gleich wieder Konsumschulden zu erzeugen.


*"Schick es zurück und zahl..."

Nein kannst du nicht. 1. Amazon bietet keine Ratenzahlung an. Schick das Ding zurück sonst gehts ans Inkasso und das wars das mit Restschuldbefreiung. 2. DU DARST IN EINER INSOLVENZ KEINE WEITEREN SCHULDEN MACHEN

Wer hat bloß dieses Ammenmärchen, das man in der Inso keine neuen Schulden machen darf , in die Welt gesetzt ? Merke : Was man tun darf und was man tun ( bzw. nicht tun ) sollte , sind 2 Paar Schuhe ! Neue Schulden werden nur nicht von der Restschuldbefreiung erfasst !

Was hat denn Deine Frage mit Insovenz zu tun.. Nein. Ratenzahlung ist nicht möglich, da man direkt an Amazon bezahlt, denn Amazon tritt in Vorleistung und zahlt den Shop, bei dem man bestellt.. Amazon will schließlich auch sein Geld haben.

Und wen man es einfach nicht auf einmal zahlen kann?

@esereser

Dann gehts ans Inkassounternehmen und wird über den negativen Schufaeintrag dann weiter an deinen Insolvenzverwalter geleitet (er bekommt dann eine Schufa Nachmeldung)

@Kirschkerze

Was bedeutet das dan für mich fliege ich aus der Insolvenz?

@esereser

<

p>dann wirst Du abgemahnt und wenn Du dann immernoch nicht zahlen kannst, bekommst Du irgendwann Post eines Inkassobüros.. und wenn Du dann immernoch nicht zahlen kannst, kommt entweder der Gerichtsvollzieher oder Du bekommst eine Anzeige wegen Betrugs..denn wenn man trotz Insolvenz auf Rechnung bestellt ( was man nicht darf) und dann nicht zahlt, begeht man einen Betrug, denn wer insolvent ist, hat dargelegt, dass er kein Geld hat..Dies wird Folgen haben und zwar, dass man aus der Insolvenz fliegt.

@esereser

Dir wird die Restschuldbefreiung verwehrt und du stehst wieder genau wie vorher da: Mit all den Schulden die du nicht bezahlen kannst. Und das wars dann.

(sag mal bist du echt so naiv?? Hast du dem Insolvenzberater nicht zugehört? Muss das echt sein sich ein Handy für 700 € zu holen wenn man schwerst überschuldest ist? 

@Kirschkerze

@ Kirschkerze

Du hast recht, ich habe das hier gefunden. Denke mal vom Datum her dürfte das immer noch gültig sein.

http://www.ra-franzke.de/beratung/verbraucherinsolvenz/faq/neue-schulden/

Durch bestimmte Umstände könnte jemand leicht in die Insolvenz rutschen, wenn ich aber alle Fragen hier lese, dann ist bei mir Kopfschütteln angesagt.

Es ist gut, dass es diese - sage jetzt mal Einrichtung - gibt, aber dann muss man halt ein paar Jahre den Gürtel enger schnallen.

Wenn ich dann lese schon wieder ein Handy für 700,--Euro auf Ratenbasis, dann tut es auch ein Handy mit Karte oder gar keines.

Bei Privatinsolvenzen könnte es ebenso sein, dass dann mal geschaut wird, ob weitere Ratenzahlungen irgendwo angestrebt werden und dann? Sehe ich das falsch?

Was bedeutet "bestelken" und "Abbrüchen"?


Was möchtest Du wissen?