Darf man aufgrund des Wohnortes eine Bewerbung ablehnen?

7 Antworten

hm ablehnen darf man schon aus diesem grund

nur sagen würde ich es nicht, da niemand benachteiligt werden darf, könntest du jetzt vielleicht auf 3 monatsgehälter klagen

Vielleicht haben sie schlechte Erfahrung gemacht, ich denke, das muss man akzeptieren. Dagegen machen kann man eh nix.

Ist doch deren Sache wen sie einstellen. Vllt. wollten sie jemand mit Lokalkenntnissen.

ja is doch logisch weil du dann nciht so flexibel bist... und kla die können dich wegem allem ablehnen die können dich auch ablehen wenn sie deinen namen nicht mögen ist ja ihreentscheidung wen sie einstellen...

ja ist nicht klar. 1. Ist das eine Bewerbung für ein duales Studium, also finde ich es von den total unflexibel und für eine Bank dieser Größenordnung total unpassend, nur aus einer Region von ein paar tausend Abiturienten auszuwählen. 2. Die Region ist soweit weg von mir, dass man natürlich dahin ziehen würde (wo liegt da das Problem? Wenn ich mich aus München in Hamburg bewerben würde, würde man mich auch nicht abweisen, weil ich zu unflexibel bin, Heutzutage ist doch Umziehen kein Ding mehr. 3. Natürlich können die mich aus allen Gründen ablehnen (ja, wenn sie wollten auch für den Namen), aber man schreibt doch sowas nicht in eine Absage

Wenn das in deren Regelwerk steht das sie Bewerber aus der Umgebung beforzugen ja dürfen sie. Liegt wahrscheinlich daran das sie denken das die Flexibler sind, also schneller am Job sein können!

Was möchtest Du wissen?