Darf man auf seinen eigenen Grundstück ein Flohmarkt machen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Warum denn nicht, solange du es privat und nicht gewerblich machst. Ich meine, wenn nur du deine privaten Sachen verkaufen willst, kann keiner was dagegen haben. Wenn du aber einlädst, dass andere Leute auch ihren Kram bei dir auf dem Grundstück verkaufen dürfen, dann ist das eine Belästigung der Nachbarschaft und ein Gewerbe (Standverpachtung zum Zwecke des Verkaufs). Das geht nicht.

stimmt nur bedingt...

so lange der Laden nicht zu groß wird, darf man auch andere leute einladen, ihren Plunder mit zu verkaufen. das setzt aber 2 dinge vorraus:

  1. darf der primborium nicht zu groß werden. sprich wenn riesige menschenaufläufe entstehen, könnte das ganze zu einer genenhmigungspflichtigen veranstaltung hochgestuft werden

  2. darf von den mitverkäufern keine standgebühr verlangt werden. wenn doch ist man ruckzuck im bereich des gewerblichen..

den freundlichen Onkel vom Ordnungsamt fragen kann hier nicht verkehrt sein...

lg, Anna

Das ist eine Frage des Ordnungfsrechts. Geh zum Ordnuzngsamt der Stadt und erkundige Dich; gegen gelegentliche Private "Flohmärkte" haben Die nicht einzuwenden, solange das Wohngebiet nicht gestört wird.

Aber denke ans Finanzamt!

Die Umsätze müssen allerdings versteuert werden

... jederzeit, denn die Garagenflohmärkte, oder Hofflohmärkte sind der große Renner !!!

ja auf dem eigenen gründtück erlaubt

Was möchtest Du wissen?