Darf man Abfindung ablehnen?

9 Antworten

Gesetzlicher Anspruch auf Abfindung bei (ungerechtfertigter) Kündigung ist ein halbes Brutto Monatsgehalt pro Jahr Firmenzugehörigkeit.

Je zweifelhafter die Rechtmäßigkeit ist, desto mehr ist der Arbeitgeber bereit zu zahlen, damit man aus dem Unternehmen ausscheidet.

Jetzt kannst du es dir selbst überlegen.

Bedenke auch, dass Abfindungen zu versteuern sind.

Viele Grüße Anita

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf Abfindung

@AnitaBach

Aus Gründen der Überschaubarkeit kann ich natürlich nicht zu jeder meiner Antworten die kompletten Ausnahmen darstellen. Der zitierte Paragraf bezieht sich auf die Möglichkeit ohne Begründung einen Auflösungsantrag zu stellen. Das Arbeitsverhältnis wird dann gegen Zahlung einer Abfindung aufgelöst. Dies gilt allerdings nur bei echten leitenden Angestellten. Solche gibt es so gut wie nie.

Wer ablehnt, dem ist nicht mehr zu helfen. Höhere Forderungen gehen immer. Notfalls muss man es mit anwaltlicher Hilfe aushandeln, wenn es um eine Trennung in gegenseitigem Einvernehmen geht.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

ja darf man, Argument: Du musst Anwalt und Gerichtskosten selber zahlen; 1. Instanz Arbeitsgericht, egal ob man verliert oder gewinnt.

Klar darf man, der AG auch.

Klar darf man ablehnen und auch mehr verlangen. Wie kommst Du auf so einen Betrag? So viel wird Dir Dein Käsehändler niemals anbieten.

Was möchtest Du wissen?