Darf ich selbst Hörbücher aufnehmen und kostenlos online stellen?

4 Antworten

Nein. Dazu brauchst Du immer das okay vom Autor oder demjenigen, der die Rechte hat.

Nur Mut, Nachfragen beim Verlag lohnt sich! Vielleicht wird er ja dadurch aufmerksam und bringt demnächst die Bücher deines Lieblingsautors als Hörbuch heraus.

In unserem restriktiven System sind solche der Gemeinschaft nutzenden Aktivitäten streng verboten. Davon würde ja jemand kostenlos profitieren. Undenkbar im Kapitalismus. 

Du verstößt gegen das Urheberrechtsgesetz; Du darfst ein Werk lesen, aber nur für den privaten Gebrauch; es darf kein Erwerbszweck damit verbunden sein. (auch das kostenlose online-stellen ist nicht möglich, da Du die Vertriebsrechte des Inhabers verletzt)

Heißt das, ich dürfte es aufnehmen und nur guten Freunden geben, falls sie es sich anhören wollen?

@Witchblade83

da sehe ich kein Problem; das ist ja ebenso wenn du es selbst vorlesen würdest.; du darfst ja auch Dein buch ausleihen; aber von allem anderen Finger weg

@Guppy194

Ok, danke für die Antwort. ;)
Ich will ja auch keinen Gewinn daraus schlagen. Ich finde nur, von meinem Lieblingsautor sind die - meiner Meinung nach - besten Bücher nicht als Hörbuch zu haben.

Wann ist ein Cover legal?

Guten Tag,

Ich habe eine Frage zum Urheberrecht.

Ich bin Hobby Musiker und habe in meinem Leben noch nie einen Cent mit Musik verdient und habe es auch nicht vor.

Nun ist es ja so, dass Melodien geistigen Eigentum darstellen können.

Nun unterscheidet man (in meinem beschränkten Fall)

In

A) Cover

Und

B) Bearbeitung eines Liedes.

"Covern

Ein Cover darf selbst keine neuen persönlichen Schöpfungen aufweisen. Das Originalwerk muss getreu wiedergegeben werden, nur rein handwerkliche Änderungen sind möglich.

Eine Coverversion ist eine Neuinterpretation und keine Neuschöpfung. In der Praxis wird häufig darüber gestritten, ob eine Coverversion oder eine Bearbeitung vorliegt.“

"Bearbeiten

„Wenn ein Interpret ein Werk eines anderen Urhebers veröffentlicht und dabei eigene schöpferische Leistungen erbringt, handelt es sich um eine Bearbeitung. Während bei der Coverversion der Originalschöpfer alleiniger Urheber ist, hat ein Bearbeiter selbst Urheberrechte an seinen Werkteilen. Eine Bearbeitung gestaltet das Originalwerk um, fügt neue Ideen hinzu, lässt Teile aus oder verändert einige Teile.

Spätestens, wenn dadurch der Ausdrucksgehalt erheblich vom Original abweicht, liegt eine Bearbeitung vor. Arrangements sind in der Regel ebenfalls Bearbeitungen."

www.alle-noten.de/magazin/urheberrecht-und-musik/

Nun, wenn man ein Lied nachspielt zum Beispiel bei einem Konzert, Auftritt in einer Bar, auf YouTube, oder gar eine Aufnahme auf iTunes und co hochladet, und in irgendeiner einer Art und Weise Geld damit macht muss man selbstverständlich eine Lizenz von dem Urheber einfordern.

Egal ob Cover oder Bearbeitung.

Meine Frage ist jedoch, wenn ich nun mit Freunden ein Lied unserer lieblings Band nachspiele und wir uns aufnehmen, ich den Gitarristen Part spiele, ein Freund den Klavierpart und eine Freundin singt, und wie das Ergebnis auf einer Plattform hochladen (nicht YouTube) wo kein Geld, kein einziger Cent an uns fließt, wir explizit angeben, wer die Urheber sind, und auch explizit angeben, dass wir keine Recht an dem Lied haben, und auch explizit angeben, die original Band, der Urheber alle Rechte an der neuen Version behält, und wenn er will auch löschen kann, wäre unsere Aktion dann legal? Ich meine, wäre das legal zu machen, aber es könnte passieren dass der Urheber die Platform oder gar unsere "Band" die es hochgeladen hat droht zu klagen wenn sie es nicht entfernt,...... aber die Aktion an sich wäre legal, in the first place?

...zur Frage

Hilfe! Betrug bei Erlebnisladen.de?

Ich habe bei dem Onlineshop Erlebnisladen bestellt und Ware retourniert - jedoch gibt der Shop vor, die Artikel der Retoure nicht erhalten zu haben und will mich zur Zahlung zwingen!

Genau lief das so: Ich habe ganz normal bestellt, habe die Artikel sehr spät und getrennt voneinander erhalten. Qualität war teilweise mies und einige Artikel wichen sehr von der Beschreibung ab. Ich habe Erlebnisladen mitgeteilt, dass ich alles retourniere und habe es dann getan: Vollretoure über deren für mich kostenlosen Retourenschein. Dann jedoch hat mir Erlebnisladen nur die Ankunft eines TEILS der Artikel bestätigt. Ich frage nach und finde heraus, dass mehrere Artikel angeblich "nicht auffindbar" sind und das Paket sei "unbeschädigt" angekommen. Aha. Jetzt unterstellt mir dieser fragwürdige Onlineshop, ich hätte sie behalten! Und ich soll sie zahlen! Inzwischen habe ich auch schon einige andere Erfahrungsberichte über Erlebnisladen gelesen und gehe am ehesten davon aus, dass es sich um schieren Betrug handelt. Oder ging da was bei DHL "verloren"? Ich kann es nicht wissen!

Ich habe schon lange mit denen geschrieben, habe denen sogar an Eides statt versichert, dass ich retourniert habe - Kümmert sie nicht! Nein, sie verweigern mir jedes Entgegenkommen, da ich sie nach sicher zwei Wochen ergebnislosen Hin- und Hers online negativ bewertet habe. Hat jemand schon einmal so etwas unprofessionelles erlebt? "Aufgrund Ihres Entschlusses, uns auf Bewertungsportalen negativ zu bewerten, sehen wir uns zudem nicht imstande, Ihnen in irgendeiner Form entgegenzukommen." Ein Mitarbeiter hat mich sogar komplett ignoriert und mir vorgeworfen, ich würde ihn "beleidigen", obwohl ich komplett sachlich und ruhig geschrieben habe, dass ich zu 100% retourniert habe und die Artikel entweder bei DHL sind oder in deren Lager geht es nicht mit rechten Dingen zu. "Beleidigen Sie mich nicht!", kam da und dann gar nichts mehr. Ich bin einfach nur schockiert. Aber das können die doch nicht einfach tun, oder? Kann ich Erlebnisladen nur verklagen oder weiß hier noch jemand einen Rat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?