Darf ich privat landw. Waren verkaufen?

4 Antworten

Wenn dieser Jemand die landwirtschaftlichen Produkte auf seinem Land produziert hat, dann ist das Urproduktion und kein Gewerbe (§ 6 GewO). Falls er einen Hofladen betreibt, darf er sogar bis zu 10 % Ware hinzukaufen. Ist also alles in Ordnung.

Wenn er die Waren aber selbst einkauft, um sie weiterzuverkaufen, ist das Handel und gemäß § 14 GewO anzumelden.

du brauchst ärztliches attest und die räume dazu

Was soll der Arzt bescheinigen? Und wofür brauche ich räumlichkeiten, wenn ich holz verkaufe (ab Forstweg)

@katharina1

habe was von Kartoffel gelesen; bei holz natürlich nicht

@newcomer

ok, nehmen wir Kartoffeln. die werden eingesackt, in die Garage gestellt und vom Kunden da abgeholt. Meinst du das mit Räumlichkeit?

Gewerbeanmeldung muss nicht unbedingt sein. Wichtiger ist die Versteuerung

Was heist "die Versteuerung"?

Bei Regelmäßigkeit muss er zwingend ein Gewerbe anmelden. Bei einem Jahresumsatz unter 17.500 kann es als steuerfreies Kleingewerbe laufen.

In deiner Antwort stimmt ja gar nichts !

1. Muss er auch bei Regelmäßigkeit kein Gewerbe anmelden.

2. Es gibt weder Groß- noch Kleingewerbe !

3. Bei einem Jahresumsatz von mehr als 17.500 € entfällt nur die MwSt. Einkommensteuer ist trotzdem zu zahlen, somit ist das auch nicht steuerfrei.

Gewerbeverbot?

Hallo liebe Community,

bin erst firsch angemeldet da mit eine kleinigkeit seit gestern Kopfzerbrechen bereitet. Ich hatte damals wo ich U18 war ein Gewerbe eröffnet lief schief war noch Jung und unerfahren, habe damals bezüglich meines Gewerbes sehr viele Schulden angehäuft und war nicht in der Lage diese zu tilgen ebenso hatte ich meine Steuererklärungen nicht abgegeben ich wusste nicht wie schwer so etwas ist.

Wie dem auch sei ich hatte dann eine EV abgegeben Privat, nun habe ich ein paar Monate nach der Angelegenheit eine LTD. im Ausland eröffnet mit Hilfe vom Vater die Firma hat ca. 50.000 € Kapital und es läuft sehr gut wir stellen Produkte her aus eigener Produktion mit Formen und was dazu gehört wir haben bzw. mein Vater hatte das vorher das ganze gemacht und hatte auch viel Erspartes und hat es an mich Übertragen also habe ich auch in Deutschland erneut ein Gewerbe eröffnet vor rund 3 Monaten ohne Probleme direkt im 1 Monat war mein Umsatz bereits weit über 18.000 € die nächsten Monate immer mehr habe alles richtig gemacht und aus meinen Fehlern gelernt und auch ein Steuerberater jedoch kann dieser meine Steuererklärung nicht machen da ich keine Steuernummer bekommen heute habe ich meine Mailbox abgehört und eine Nachricht vom Finanzamt sie möchten mit mir über mein Gewerbe reden.

Nun kann ich erst Monat anrufen und ggf. hinfahren aber ich habe jetzt ziemlich Angst das ich wegen der Sache damals ein Gewerbeverbot bekomme da ich wirklich zu Dumm war um es auf die Reihe zu bekommen hatte keinerlei Erfahrung keine Steuererklärung abgegeben aber zu diesem Zeitpunkt bin ich zu 100% Tauglich ein gewerbe zu Führen habe meine eigene Produktion meine eignen Mitarbeiter das Geschäft läuft gut und der Gewinn wird Monat für Monat mehr weitere Produkte sind in Produktion.

Was kann auf mich zukommen ?

Wie kann ich mich wehren falls es zu einem Gewerbeverbot kommt ein Rechtsanwalt habe ich bereits was bei einer Firma sehr wichtig. Wie kann ich eventuell Zeitgewinnen.

Ich habe meine Waren aus dem Ausland importiert und bei Zoll mehrere Tausend € Dafür gezahlt. Ich halte mich an die Spielregeln des Deutschen Staates.

Die Rechtschreibung bzw. die Grammatik wurde bei dieser Frage außer acht gelassen mir ist Bewusst das es Fehler gibt jedoch bin ich grade ziemlich Sauer und habe ein wenig Angst meine Existenz zu verlieren wegen einer Angeblichen fehlenden Kompetenz ein Unternehmen zu leiten.

Vielen Dank an alle die sich die Zeit nehmen diesen text zu lesen und mir eventuell Ratschläge geben können.

Schönes Wochenende

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?