Darf ich nach Reha vom Rententräger AU geschrieben werden, und Rente beantragen, egal was der Reha-Arzt geschrieben hat. Bin 59 und 44 Jahre am Arbeiten?

5 Antworten

Hallo HeinrichJetten,

Sie schreiben:

Darf ich nach Reha vom Rententräger AU geschrieben werden, und Rente beantragen, egal was der Reha-Arzt geschrieben hat. Bin 59 und 44 Jahre am Arbeiten?

Antwort:

Zunächst einmal ist es so, daß Ihr Alter und Ihre geleisteten Arbeitsjahre mit einer Arbeitsunfähigkeit nichts zu tun haben!

Was die Arbeitsunfähigkeit anbelangt, so ist seit Jahren ungeschriebenes Gesetz, daß man sich vor REHA - Antritt von seinem Hausarzt eine schriftliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellen lassen sollte, weil man sonst Gefahr läuft, aus der REHA  als arbeitsfähig über 6 Stunden pro Arbeitstag entlassen zu werden!

Selbstverständlich können Sie jederzeit einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente bei Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt einreichen; ob dem Antrag statt gegeben wird, ist eine andere Frage!

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/49858/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

Die Sache mit der Arbeitsunfähigkeit klären Sie am Besten zusammen mit Ihrem Hausarzt, denn dieser kann Sie ja jederzeit bei Bedarf wieder arbeitsunfähig schreiben!

Wichtig im Zusammenhang mit einem Antrag auf Erwerbsminderungsrente ist in jedem Fall, daß Sie in Ihrer eigenen Krankenakte glasklar und sehr detailliert nachweisen können, daß Ihre Leistungsfähigkeit dauerhaft auf unter 3 Stunden pro Arbeitstag, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt, abgesunken ist!

Da die meisten Verfahren und Begutachtungen nach Aktenlage entschieden werden, kommt logischerweise dem Inhalt Ihrer eigenen Krankenakte eine sehr große Bedeutung zu!

http://www.erwerbsminderungsrente.biz/ihre-hausaufgaben/fruehrente-beantragen-und-der-rote-faden/

https://www.youtube.com/user/hubkon

https://youtube.com/watch?v=lT893J4l_Co

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Danke für die Hilfe! Sollte ich denn trotzdem evtl. einen Termin bei der Rentenversicherung machen, zur Unterstützung?

@lucy03901

Selbstverständlich können Sie jederzeit bei der nächstgelegenen DRV-Beratungsstelle einen Termin vereinbaren und sich gründlichst beraten lassen!

Dadurch dürfen Ihnen keine Nachteile entstehen!

==

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Hallo,

die Rehaeinrichtung kann dich lediglich weiterhin als arbeitsunfähig einstufen und entlassen, die AU muss aber dein Arzt schreiben.

Wenn du dich erwerbsgemindert fühlst, weil du weniger als 6 Stunden täglich nur noch arbeiten kannst, dann solltest du einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellen.

Versichertenälteste in deiner Wohnnähe helfen dir ehrenamtlich, wo einer ist, erfährst du von deiner Rentenversicherung.

Beste grüße

Dickie59

Wenn Du als arbeitsfähig entlassen wurdest, musst Du Dich vom Hausarzt krankschreiben lassen.

Ob Du Rente beantragen kannst, kann ich Dir nicht sagen.

Der Rententräger schreibt keine AU (Arbeitsunfähigkeit). So etwas macht ein (niedergelassener) Arzt im Krankheitsfall.
Allenfalls bewilligt der Rententräger (DRV) einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente. Dafür wird er die medizinischen Vorberichte auswerten und auch das, was vom Reha-Arzt geschrieben wurde. Evtl. wird noch eine Vertrauensärztliche Untersuchung veranlasst, bevor über den Antrag entschieden wird.

Du kannst schon Rente beantragen.

Jedoch wird die DRV das Gutachten des Rehaarztes auch berücksichtigen.

Für eine AU musst du zum Hausarzt

Was möchtest Du wissen?