darf ich mich vor einer person als anwalt ausgeben?

5 Antworten

Unfug. Das ist natürliche KEINE Antsanmaßung. Es geht doch überhaupt nicht um ein Amt. Ausserdem ist "Anwalt" keine geschütze Berufsvezeichnung. Ergo macht man sich eben NICHT strafbar!

Im Gegensatz zu "Rechtsanwalt" handelt es sich bei dem Wort "Anwalt" nicht um einen geschützten Begriff. Selbst diese Verwendung sollten Sie aber vor dem geschilderten Hintergrund unterlassen, da doch leicht ein Irrtum daraus entstehen könnte!?!

Das ist Haarspalterei... Im Zweifelsfall wird das Gericht wohl keien Milde walten lassen. Da für die meisten kein Unterschied besteht in diesen Titeln.

In diesem Fall nicht, Rechtsanwalt ist ein Beruf; Du wärst Anwalt in eigener Sache!

Anwalt ist eine andere Bezeichnung für Fürsprecher; Anwalt für Menschenrechte kann jeder werden der sich dafür einsetzt. Um Rechtsanwalt zu werden ist eine Ausbildung/Studium, notwendig.

Stell Dir vor es erzählt dann jemand Dir etwas, das unter Schweigeplicht ist....

Dann stelle ich mich mal dumm und Frage in den Raum, darf ich mich als RechtsVERTRETER einer Person ausgeben ?

Ich Vertrete (unentgeldlich) die Rechte einer 3. Person

Laut Duden ist der Begriff ein "staatlicher zugelassener Vertreter". Ich kann aber nigendwo anders einen Hinweis finden, ob der Begriff Vertreter ein staatlich geschützter Begriff ist (im Gegensatz zum Rechtsanwalt. (§132a StGB)). Der Begriff ANWALT ist die offizielle Kurzform von Rechtsanwalt und somit auch nach §132a abgedeckt.

Was möchtest Du wissen?