Darf ich in den Konotauszügen für das Jobcenter Dinge schwärzen?

3 Antworten

Das darfst Du natürlich, es sind ja Deine Auszüge. Allerdings könnte es sein, daß Fragen auftauchen, wenn Einkünfte geschwärzt sind. Bei den Ausgaben wohl eher nicht, Du stehst ja nicht unter Vormundschaft.

Weiß nicht ob das so selbstverständlich ist... Man kommt sich da ja manchmal so vor, als würde es denen noch nicht ausreichen wen man sich vor denen nackig macht...

Aber das hilft mir ja schon weiter

Danke also!

@KuroiTaiyo

Ja, da vergißt man schnell mal, daß man durchaus auch Rechte hat, wenn man einer größeren Organisation gegenüber steht. Grundsätzlich ist es ein großes Plus, wenn man dem Sachbearbeiter nicht feindlich gegenüber steht. Diese haben sicher einen nicht unerheblichen Kundenanteil, der sie immer nur für blöd verkaufen will und wenn Du Dich von so einer Klientel ein wenig abhebst, hast Du sicher einen kleinen Bonus und kannst mit den Leuten besser reden.

Abflüsse darfst du schwärzen, nur keine Zuflüsse (wie z.b. Weihnachtsgeld von der Oma, Kindergeld Unterhalt etc.)

Danke für die Antwort! 

Probiers doch einfach aus nimm zwei Versionen mit eine geschwärzte und eine nicht geschwärzte und gibt zuerst die geschwärzt ab

Was möchtest Du wissen?