Darf ich einem ALGII-Empfänger Geld schenken?

5 Antworten

es ist leider so, dass alles, was das amt an "einkommen" mitbekommt, verrechnet wird - egal ob schenkung oder finderlohn oder gewinn. gib es bar auf die hand und er kann damit machen, was er will und keiner weiss was. scheußlich,aber leider ist das system so. lg

theoretisch ist es so wie du sagst aber bei Praktisch wird man bei ein paar Euro ja nichts sagen.

Wenn er das Geld als Einkommen meldet, wird es ALGII ggf gekürzt. Was das Amt nicht weiß, macht es nicht heiß!!

Er darf Geldgeschenke bis höchstens 50 Euro im Jahr bekommen alles andere wird ihm angerechnet. Schenkst du ihm zB 200 Euro dann bekommt er einmalig 150 Euro abgezogen. Frag ihn lieber was er braucht und schenke ihm das dann. Da seid ihr beide auf der sicheren Seite und keiner kann wegen Sozialbetrug Angezeigt werden.

Hallo, es ist tatsächlich so, daß Geldgeschenke als Einkommen angegeben werden müssen. Lediglich unregelmäßige Zuwendungen, die nur ab und an und dann nicht regelmäßig und nicht in demenser Höhe gezahlt werden, braucht man nicht angeben. Aber über eine genaue Höhe, die nicht angerechnet wird, kann ich leider keine Auskunft geben. Würde da aber auf jeden Fall nachfragen, bevor Du eine unüberlegte Entscheidung triffst, die dann unangenehm werden kann. Gruß flocke12

Was möchtest Du wissen?