Darf ich eine bekannte Stadt ,welche ich in meinem Buch verwenden möchte , so beschreiben wie ich möchte? Und muss ich dann den namen der Stadt ändern?

4 Antworten

Das kommt drauf an, was du später mal mit dem Buch machst.

Im privaten Rahmen ist alles erlaubt. Da kannst du schreiben, was immer du möchtest und musst dich nicht um irgendwelche Regeln kümmern.

Wenn du das Buch jedoch kommerziell veröffentlichst, dann bist du verpflichtet, dich an die üblichen Regeln zu halten, z.B.: Urheberrecht, Persönlichkeitsrecht,…

Also, bei meinen Regelwerk von einem Pen & Paper, welches an die moderne Welt angelehnt ist, wird auch einiges abgeändert. Wenn ich also nach deiner Aussage ging, dürfte das Buch hier auf dem Index stehen, was es nicht ist.

glaubst du etwa, jemand fährt hin und überprüft, ob es dort wirklich so aussieht?

Nur mal als Vergleich: Karl May schrieb seine berühmten Wild West Bücher lange bevor er in den USA war. Vieles von dem, was er schrieb hatte er nie selbst gesehen.

An welche Änderungen denkst du überhaupt? Niemand würde es stören, wenn du eine Simpsons Street erwähnst, die es gar nicht gibt. Oder wenn das Haus Ecke Main Street und 2nd grün ist, und nicht blau, wie in deiner Geschichte. Oder wenn du einen Blumenladen erwähnst, den es angeblich in der Miller Street gibt.

Wenn du aber was extrem abgedrehtes erwähnst, wie z. B. daß unter Brooklyn ein aktiver Vulkan ist - das wäre dann zu abgedreht.

Aber wie ja schon erwähnt wurde: warum willst du einen echten Ort nehmen, wenn du so viel ändern willst? Dann nimm doch lieber einen fiktiven Ort. Sieh dir mal Disneys Entenhausen an. Als Disney damals mit den Geschichten anfing, brauchten sie einen besonderen Ort. Im Winter sollte es sehr kalt sein, mit viel Schnee, im Sommer sehr heiß und trocken. Da man keinen Staat fand, auf dem das beides so zutraf, hat man den Staat, in dem Entenhausen liegt einfach nie erwähnt.

Und auch sonst gibt es viele fiktive Orte. Beim Springfield der Simpsons weiß man beispielsweise auch gar nicht, in welchem US-Bundesstaat der sein soll.

Mal davon abgesehen ob man es darf oder nicht, macht es dann überhaupt noch Sinn einen schon existierenden Ort zu nehmen wenn man ihn eh abänder?

Wenn du Brookly änderst, ist es nicht mehr Brooklyn sondern nur noch ein Ort der genauso heißt. Du hast dann quasi einen neuen Ort mit einem bereits benutzten Namen.

Wäre es da nicht besser ein alternatives Universum zu erschaffen das an unseres angelehnt ist?

Was möchtest Du wissen?