Darf ich ein Produkt von Yves Rocher privat weiterverkaufen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Solange keine s. g. Gewinnerzielungsabsicht (sprich: Der Gewinn und nicht die Ware im Vordergund deines Handelns steht) besteht, ist es ein Privatverkauf. Wichtig ist hier der Eindruck, der entsteht, wenn man sich anschaut, was Du so alles über den Account verkaufst.

Aufpassen musst Du bei der Verwendung von Markennamen und vor allem Bildern. Mache selbst Fotos und nutze den Produktnamen nur einmal kurz ("Biete hier eine Tube Yves Rocher xyz-Creme ..."). Zudem ist es immer gut den Charakter des Privatverkaufs darzustellen ("Hatte mir versehentlich Zwei gekauft").

Ganz vergessen: Schließe die gesetzliche Sachmängelhaftung aus ... und nur diese.

In vielen Inseraten werden da gleich so viele Dinge mit genannt, die nicht ausschliessbar sind, dass die Gefahr droht, dass der gesamte Ausschluss nichtig ist.

Welche Einschränkungen hätte ich eventuell?

Wenn du mit Gewinn verkaufst, kann dies steuerlich relevant sein.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Solange du es nicht in einer gewissen Stückzahl kaufst und dann weiter verkaufst ist das gar kein Problem.

Auch das wäre kein Problem. Wäre nur eben gewerblich und damit steuerlich relevant.

@kevin1905

Nicht über sehen werden sollten die weiteren Pflichten eines Gewerbetreibenden ... angefangen bei der Sachmängelhaftung über die Produkthaftung (bei Importen) bis zu so Feinheiten wie die Prüfung, ob der ein s. g. Vertriebsbindungsvertrag o. ä. abgeschlossen werden muss.

Ja, darfst Du verkaufen. Auch mit Gewinn.

darfst Du verkaufen.

Was möchtest Du wissen?