Darf ich die Polizei aus meiner Wohnung werfen, weil sie unfreundlich und beleidigend sind?

5 Antworten

Unabhängig von der Polizei und was die dürfen oder nicht...

Unser Hund freut sich auch immer riesig, wenn andere Menschen kommen, er findet das einfach toll und will alle begrüssen (und das sollte mal ein Wachhund werden...). Bei Freunden und Menschen, die das kennen und wissen, wie er sich verhält ist das auch vollkommen okay und ich lasse ihn machen (solange die andere Person keine Angst hat). Bei fremden Menschen, die noch nie in unserer Wohnung waren, unseren Hund nicht kennen, halte ich ihn grundsätzlich fest.

1. weiß ich nicht, wie der Mensch auf den Hund reagiert. Die meisten haben kein Problem damit, aber es gibt auch genug, die ein Problem oder Angst haben, wenn so ein Ungeheuer auf einen losgeht. Wer weiß, welche Erfahrungen diese Menschen mit Hunden gemacht haben.

2. gibt es auch genug, die eine Hundehaarallergie haben...ich kenne das von Pferden, ich kann eine kurze Zeit in deren Nähe sein (vorbeireiten, mich mit meiner Nachbarin unterhalten, auch wenn die grad aus dem Stall kommt) aber anfassen...bloss nicht, ich bekomme einen Asthmaanfall und Hautausschlag.

Unter diesen Gesichtspunkten sollte man es sich vielleicht mal überlegen, ob man in einem solchen Fall sein Tier auch mal festhalten oder in ein Zimmer bringen könnte...nennt sich Rüchsichtnahme und ist wirklich nicht schwer.

Ich habe Verständnis dafür, wenn man eine Allergie, Angst oder Sonstiges hat, jedoch kann man dies auch freundlich oder zumindest höflich sagen. Mein Problem liegt ausschließlich in der negativen Verhaltensweise, wie die Wortwahl und die Lautstärke. Es ist ja nicht so, dass mein Hund auf ihn zugestürmt ist.

@Candima

Ich kenne das halt auch, das Menschen, die Angst haben, panisch reagieren und einen dann anblöken...passiert mir regelmässig wenn ich mit dem Hund gehe und er frei läuft...selbst wenn der Hund sich nicht mal für sie interessiert, sondern nur an ihnen vorbeiläuft.

Unser Hund ist echt herzensgut und würde keinem etwas tun (ausser Kaninchen...die findet er besonders ähm lecker, aber nur die draussen, die Kaninchen meines Sohnes werden bekuschelt, versteh einer den Hund).

Natürlich hätte der Polizist sich anders verhalten sollen, das steht ausser Frage. Manche von denen haben wirklich einen Uniformkoller.

Nicht jeder Mensch teilt deine Freude an deinem Hund. Es gibt auch Menschen, die haben einfach Angst vor einem Hund. Solange sich der Hund passiv verhält, kommen die meisten damit klar. Wird der Hund jedoch aktiv und will den Besucher begrüssen, beschnuppern oder springt gar an ihm hoch, bekommen manche Menschen eben Angst. 

Normalerweise solltest du Besucher, die du in deine Wohnung bittest fragen, ob es ok ist, dass der Hund frei rumläuft oder ob du ihn besser in ein anderes Zimmer bringst. 

Das Verhalten des Polizisten zeigt mir, dass er deinem Hund nicht traute und letztlich wohl Angst vor ihm hatte. 

Natürlich kannst du die Polizisten aus der Wohnung werfen. Ob das letztlich aber so eine wirklich gute Idee ist, wage ich zu bezweifeln. 

Jemanden, der solch ein Verhalten an den Tag legt, kannst du natürlich deiner Wohnung verweisen.. , selbstverständlich auch die Polizei. 

Dem Beamten, der so unverschämt geworden ist, legst du nahe deine Wohnung zu verlassen.., 'das Gespräch findet VOR der Wohnungstür statt, die Nachbarn dürften sehr gern mitbekommen, dass manche Leute kein Benehmen haben.'

Gefallen lassen musst du dir solch eine Unverschämt mit Sicherheit nicht.!!  Die meisten Beamten verrichten ihren Dienst ordnungsgemäß.., dennoch ist man vor mancher Dreistigkeit einiger Beamten nicht gefeit. 

Unverschämtheiten sich selbstverständlich nicht gefallen lassen.., sich dagegen zur Wehr setzen, ggf. Dienstaufsichtsbeschwerde. 

Solange sie keinen Durchsuchungsbefehl o.ä. haben, musst du nicht mit "deinem Freund und Helfer" reden bzw sie in deine Wohnung lassen.

Aber ich finde, du hättest genauso gut einfach sagen können, dass er bitte einen anderen Ton anschlagen solle bzw deinen Hund nicht als Köter soll. Solange du das höflich sagst, muss sich das auch ein Polizist "gefallen lassen". 

Nur weil jemand Uniform trägt, berechtigt ihn das noch lange nicht, seinen Frust an jedem auszulassen ;)

Für das Betreten einer Wohnung bedarf es keinem Durchsuchungsbeschluss.

ich hätte erstmal den spruch gebracht "wenn's sie stört können sie auch raus"

Was möchtest Du wissen?