Darf ich Baupläne meines Hauses ins Internet stellen?

5 Antworten

Würde die Pläne erstmal herausnehmen und mit dem Architekten eine Einigung versuchen. Geht das nicht, Dich von einem Anwalt beraten lassen. Evtl.wäre eine Einigung mit dem Architekten billiger als ein Anwalt. Frage ihn also, was er für Bedingungen hat.Immerhin wäre das ja auch Werbung für ihn. Ansonsten könntest Du auch Bestandspläne des Hauses anfertigen lassen und diese veröffentlichen.

Selbstverständlich darfst du das Haus verkaufen. Du darfst auch die Pläne (kostenlos) mit dazu geben. Geld darfst du hierfür nicht verlangen. Was für mein Rechtsempfinden nicht geht, ist, dass du die Pläne ins Internet stellst.

Schaumama int Jesetze:

UrhG § 2 Geschützte Werke "(1) Zu den geschützten Werken der Literatur, Wissenschaft und Kunst gehören insbesondere:

  1. Werke der bildenden Künste einschließlich der Werke der Baukunst und der angewandten Kunst und Entwürfe solcher Werke;"

UrhG § 15 Allgemeines "(1) Der Urheber hat das ausschließliche Recht, sein Werk in körperlicher Form zu verwerten; das Recht umfaßt insbesondere

1. das Vervielfältigungsrecht (§ 16),

2. das Verbreitungsrecht (§ 17),

3. das Ausstellungsrecht (§ 18).

(2) Der Urheber hat ferner das ausschließliche Recht, sein Werk in unkörperlicher Form öffentlich wiederzugeben (Recht der öffentlichen Wiedergabe). Das Recht der öffentlichen Wiedergabe umfasst insbesondere

...

2. das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung (§ 19a),"

und das wäre das Reinstellen int Internet ;-).

Das darf also nur der Urheber selber - und der, der von diesem dieses erhalten hatte:

UrhG § 31 Einräumung von Nutzungsrechten

Ohne dieses kann der Urheber verlangen mit Aussicht auf Erfolg:

Unterlassung und Schadensersatz nach UrhG § 97 Anspruch auf Unterlassung und Schadensersatz.

Plus Anwaltskosten, wenn er zu Recht abmahnt, laut UrhG § 97a Abmahnung.

Gruß aus Berlin, Gerd

Das fällt unter das Urheberrecht. Ob der Architekt daraus Ansprüche geltend machen kann kommt auf den Entwurf an; das müssen die Gerichte in jedem Einzelfall entscheiden. Bei GF kann Dir das niemand sagen. "Patent" ist Unsinn.

Das Haus gehört Dir. Mit den Plänen darfst Du aber keine Geschäfte machen. Für einen "Nachbau" mit seinen Plänen kann der Architekt also Honorar verlangen.

Das Haus darfst du verkaufen weil du es ja erworben hast, der Bauplan des Hauses gehört aber dem Architekten worauf er wahrscheinlich auch ein Patent hat.

Der Architekt war Voreigentümer und sein Haus wurde versteigert. Ich habe es ersteigert. Patent ist wohl keines da...

@pueppi13hund

Nicht auf Vermutungen abstützen. Such dir nen Anwalt der das genau klären kann. Nur weil du glaubst er hat kein Patent muss das nicht gleich mit dem sein ob er vielleicht doch eins hat.

Allein da er der Architekt ist hat er ein Recht auf diese Baupläne da es sein geistiges Eigentum ist. Und geistiges Eigentum anderer das man ohne deren Zustimmung nicht veröffentlichen.

@pueppi13hund

Spielt überhaupt keine Rolle. Die Pläne fallen unter das Urheberrecht und da du diese Pläne nicht ausgearbeitet hast dafst du sie auch nicht veröffentlichen.

Was möchtest Du wissen?