Darf ich als Arbeitsloser einen Minijob ausüben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

keine Probleme, so lange du deine nebeneinkünfte angibst und deine wöchentlich arbeitszeit 14,9 stunden nicht übersteigt. allerdings wird dir dein verdienst aufs ALG angerechnet, der "selbstbehalt" liegt bei ca. 165 €

Selbstverständlich darfst du einen Minijob ausüben. Du musst ihn nur der Arbeitsagentur melden. Dann werden die Bezüge über 165,00 € im Monat gekürzt. Das führt bei AlG 1 aber dazu, dass sich die Bezugsdauer verlängert. Das Geld ist also nicht weg.

Und du darfst nicht mehr als 15 Stunden wöchentlich arbeiten, weil du sonst der Vermittlung nicht mehr zur Verfügung stehst.

erkundige dich gut, sonst bekommst du Ärger, und bist bei denen bekannt wie ein bunter Hund; du wirst arbeiten können, aber mußt es angeben und es wird von der Leistung abgezogen

Wenn du auf dem Papier nicht über 15 Wochenstunden kommst, sollte das kein Problem darstellen. 165EUR sind frei. Alles darüber wird dir vom ALG I abgezogen. D.h. du bekommst dein ALG I + 165 EUR

Natürlich kannst du einen Minijob annehmen,aber nicht mehr als ca.15 Wochenstunden arbeiten und dass muss dem Amt gemeldet werden.

Bis zu € 165,- kannst du für dich behalten.

Was möchtest Du wissen?