Darf eine Versicherung beim Unfall das Gutachten kürzen?

5 Antworten

Das versuchen Versicherungen immer wieder. Maßgeblich ist für das Gutachten der mittlere stundenverrechnungssatz Deiner merkenwerkstatt in Deiner Region. Nun kann es sein, daß Die Versicherung die Löhne kürzen will, weil Du gerade in einer teuren Region wohnst. Laß Dich nicht beirren, regel das über Deinen Anwalt.

Ja, natürlich. Wenn denn der Gutachter abzockt. Merke: So lange auch nicht repariert wird, gibt es nur Teilbeträge und keinen Nutzungsausfall/Mietwagen.

Ein Gutachten ist rechtlich nichts bindendes oder sowas.

Außer einem rechtskräftigen Urteil ist nichts bindend. Man kann es auch getrost ganz außer Acht lassen, rechtlich kein Problem.

Die Versicherungen versuchen atürlich, sich zu drücken, wenn Du mehr willst, mußt Du dagegen angehen. Damit rechnen die auch schon, viele machen es nicht, einige machen es, in einigen Fällen müssen sie bezahlen, in anderen nicht, für die ganz normal.

Solange Du nicht dagegen vorgehst, dürfen die das, natürlich, ja.

Und Du kannst nur dagegen vorgehen, wenn Du einem Gericht klarmachst, dass Dein Schaden höher war als das, was sie Dir bezahlt haben - und Du die günstigste Möglichkeit der Schadensbehebung gewählt hast.

Wenn Du also das nächste Mal eine Werbung siehst von einer Versicherung, denk dran, alles gelogen. Die wollen Geld verdienen, nicht bezahlen.

Dem stimme ich zu, DH! Man sollte sich hier nicht auf's Glatteis führen lassen. Sofern man hier fiktiv abrechnen möchte, gilt nach höchstrichterlicher Rechtsprechung, sofern Ihr PKW nicht älter als drei Jahre ist oder regelmäßig in vertragsgebundenen Werkstätten gewartet oder repariert wurde, folgendes:

Ein Geschädigter, der "fiktiv" abrechnet, darf von der Versicherung den Stundenlohn einer Markenwerkstatt verlangen. Es ist nicht zulässig, wenn die Versicherung nur den "MSV-Wert" anerkennt. (vgl. BHG Urteil vom 29.04.03, Az.: VI ZR 398/02).

Sie sollten, um Ihre Ansprüche komplett und ohne finanziellem Schaden durchsetzen zu können, einen Fachanwalt für Verkehrsrecht mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen beauftragen. Sofern Sie den Schaden nicht verursacht haben, sind die Rechtsanwaltskosten als Schaden von der gengerischen Versicherung zu zahlen.

Ein Gutachten ist rechtlich nichts bindendes

genau ist es nicht, klar kann die Versicherung kürzen und das Gericht kann entscheiden ob das gerechtfertigt ist und auch die Höhe. Frag doch mal am besten den Gutachter und deinen Anwalt. Alles andere ist Spekulation...

Keine Ahnung. Frag das deinen Anwalt. Vermutlich aber nein.

Was möchtest Du wissen?