Darf eine Firma eine Forderung über 2 Inkasso Firmen fordern?

3 Antworten

Muss ich das andere auch Bezahlen?

Nein.

Du hättest bereits die Gebühren von Ident einsparen können, aber sei's drum.

Eventuell, um SCHUFA-Einträgen vorzubeugen, würde ich einen kurzen Widerspruch formulieren

Coeo fordert in der selben Sache? 

Lass dir keinen Bären aufbinden

Inkassogebühren sind im zusammenhang mit einem Onlinebezahldienst wie klarna nicht durchsetzungsfaehig und werden mangels Erfolgsaussichten nicht expl eingeklagt.  Ident gehört übrigens zu klarna ;-) 

Leider hast du die Gebühren von ident bereits bezahlt. 

Übrigens sind die Bewertungen von klarna eher sehr schlecht (siehe trustpilot) 

Diese Inkasso Firmen verkaufen die Forderung immer weiter wenn sie kein schnelles Geld gemacht haben. Große Firmen versuchen meißt nur 3 Wochen ihr Geld zu bekommen bevor sie diese Forderung für Ca 20% des Betrages weiter verkaufen. Eventuell hat die eine Inkasso Firma die Forderung schon weiter verkauft du solltest dir auf jeden Fall rechtlichen Rat suchen. Das geht zum Beispiel beim Amt dann meißt umsonst wenn du Arbeitnehmer bist

Eventuell hat die eine Inkasso Firma die Forderung schon weiter verkauft

Hat den Fragesteller aber nicht zu kümmern

Bezahlt ist bezahlt.

Das geht zum Beispiel beim Amt dann meißt umsonst wenn du Arbeitnehmer bist

Blödsinn. Den Anwalt zahlt man selbst, wenn man nicht gerade bedürftig ist.

COEO Inkasso und Klarna, wie gehe ich vor?

Ich habe mir vor einigen Monaten auf Spotify die Premiumversion geholt. Da mein Paypal aber aus irgendwelchen Gründen nicht funktionstüchtig war, habe ich Klarna als Bezahlmethode gewählt, auf Rechnung. Nun, es kamen Rechnungen per Mail, da ich aber unregelmäßig mein Mailfach überprüfe, kam ich in Verzug und es flatterte die erste Mahnung ins Haus. Die ich dann auch fristgerecht bezahlte. Zwei Wochen später erhielt ich wieder eine Mahnung, kurz darauf dann der Brief vom Inkassobüro, in dem ich dazu aufgefordert wurde, rund 70€ zu zahlen. Anbei war ein Anschreiben, in dem ich die Forderung akzeptieren oder ablehnen konnte. Da ich noch nie mit dem Inkasso zutun hatte und mir die Firma Klarna und ihre Machenschaften nicht bekannt war, akzeptierte ich die Forderung aus Angst und vereinbarte eine Ratenzahlung von 15€ im Monat. Es dauerte ewig, bis eine Bestätigung des Inkassobüros bei mir ankam, zwischendurch wurde ich natürlich wieder aufgefordert, den Betrag zu zahlen, die Kosten wurden immer höher. Nun nach Erhalt der Bestätigung und einer Erinnerung von Coeo per Sms, ich solle die Rate bitte bezahlen, tat ich dies, welche den eigentlichen Hauptbeitrag von 9.99 und die Mahngebühren seitens Klarna komplett abdeckte. Coeo bestätigte mir per SMS das meine Zahlung eingegangen wäre, Pipapo. Jetzt ein erneutes Anschreiben, in dem die Ratenzahlung aufgehoben wurde, wegen angeblich verspäteter Zahlung, jetzt soll ich den gesamten Betrag innerhalb weniger Wochen bezahlen, sonst werden rechtliche Schritte eingeleitet. Da mir das alles sehr dubios vorkam, kam ich (zu spät) auf die Idee, nach diesem Unternehmen im Internet zu suchen, und zack: nur negative Erfahrungen, man liest von Betrug, Nötigung, Drohungen seitens der Firma. Wie soll ich jetzt weiter verfahren, meine 15€ sind weg und wurden in keinem Wort in dem Anschreiben erwähnt, habe die Forderung aber im ersten Schreiben akzeptiert. Was soll ich tun? Ist das überhaupt rechtens, bzw. darf ich damit rechnen, dass wenn ich weitere Schreiben von Coeo ignoriere, der Vollstrecker vor meiner Tür steht, ich vor Gericht gezogen werde?

...zur Frage

Inkasso COEO (durch Klarna), wegen ASOS Rechnung, Ware wurde vor 5 Wochen komplett zurückgeschickt?

Hallo,

ich habe derzeit ein großes Problem. Ich habe im August *Waren über ASOS* bestellt, und diese Anfang September, bevor ich in die Semesterferien gegangen bin *komplett zurückgeschickt*. Damit dachte ich natürlich, dass sich das Ganze, wie bei jedem anderen Online-Händler bei dem ich bisher bestellt habe, erledigt hat. :-( Jetzt habe ich eine COEO-Inkasso-Rechnung mit 281,48 Euro Hauptforderung, 1,21 Euro Zinsen, Inkassovergütung 58,50 und Auslagenpauschale von 11,70- *insgesamt 352,89 Euro!!!* erhalten. Mit dem Titel *"Forderung der Firma Klarna AB Ihre Bestellung bei asos.com"*

Ich hatte sowohl mit Klarna als auch mit COEO und ASOS Kontakt. Meine Ware wurde dann gestern von ASOS als ´*Rücksendung´im System eingetragen*. Das haben die wohl *verschwitzt*. Niemand fühlt sich zuständig und schickt mich zur jeweilig anderen Partei, jeder erzählt was anderes (selbst vom selben Unternehmen). ASOS ist nicht mal telefonisch erreichbar sondern nur über Chat und angeblich gibt es keine Möglichkeit, dass ein Vorgesetzter Kontakt mit mir aufnimmt. Klarna gibt mir gar keine Bestätigung, dass ich ihnen nichts mehr schulde. (´auf die Rechnung haben wir keinen Zugriff, das haben wir an COEO weitergeleitet´)

Ich habe jetzt eine Mail, morgen folgt das ganze als Einschreiben an COEO geschickt, mit einem Widerruf und dass ich nach Datenschutzgesetz widerspreche dass meine Daten an die Schufa weitergeleitet werden, geschrieben. Angehangen habe ich die Chatverläufe und eine Mail von ASOS dass diese die Rücksendung am 07.09 eingetragen haben.

Des Weiteren habe ich einen Anruf mit Klarna aufgenommen, als die Telefonisten gesagt hat dass ASOS erst gestern den 10.10 die Retoure eingetragen hat.

Was kann ich noch weiterhin machen, mit welchen Gesetzesartikeln und anderweitigen Argumentationssträngen kann ich dagegenhalten? und zu welchen der Zahlungen wäre ich ggf. verpflichtet ?

Müsste nicht eigentlich Klarna, als ´Gläubiger´(?) weil die das an COEO weitergeleitet haben, regeln? Mir also bestätigen dass keine Rechnung mehr offen ist? Oh Leute ich sag euch, auch wie rotzfrech die Mitarbeiter von ASOS und Klarna tw. sind, in Chats gehen die tw. einfach ohne ANkündung offline, am Telefon ist von Klarna aufgelegt worden und ein Telefonist hat mich sogar angeschrien. aaAARGH

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?