Darf eine Epilepsie erkrankte Mutter mitihrem Kind alleine wohnen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die meisten Eltern dürften kein Problem damit haben alleine mit ihrem Kind zu wohnen, es hängt aber auch immer von der Anfallsart- und Anfallshäufigkeit ab. Ich wohne mit Epilepsie auch alleine, gehe ganz normal 40h arbeiten (in einem Gesundheitsberuf mit Menschen), fahre Auto und lebe eigentlich ganz normal. Es gibt aber auch den krassen Gegensatz.

Tatsächlich wurden auch schon Leuten, die Kinder vom Jugendamt (kurzzeitig) abgenommen. Nicht selten bestimmt auch aus übertrieben Angst. Denn ich kenne genug Mütter mit Epilepsie, die mit ihren Kindern alleine leben. Oftmals ist da das Kind schon oft so gut geschult, dass es durchaus in der Lage ist z.B. mit der Kurzwahltaste am Telefon eine Nachbarin, gute Freundin der Mutter oder den Notarzt anzurufen, falls doch mal etwas passieren sollte. Und ein typisches Alter in dem man das Kind ständig auf dem Arm hat, ist 4 Jahre auch nicht mehr.

Meine Tochter hat auch letztes Jahr einen solchen Anfall,kam in die Klinik,jetzt mit Tabletten ist es aber gut,da passt alles.Nur wie es halt bei der Frau aussieht ,ob sie diese Anfälle immer noch hat.Aber eigentlich kein Grund um nicht arbeiten zu gehen.Wird so sein wie bei unseren Nachbarn ,der hat Zungenkrebs ,so das er nicht mehr arbeiten muss.Nur wers glaubt wird selig.Ich würde sagen Ausrede ,lieber zu hause bleiben ,und andere arbeiten lassen,nicht schlecht,wenns jeder so machen würde.Das arme Kind mag einen halt Leid tun,und wäre vielleicht beim Vater besser aufgehoben.

Kenne auch eine die hat sehr starke epilepsie und arbeitet sogar beim rettungsdienst. ja der vater ist eh die meiste zeit bei denen da er ja nebenan wohnt und die kleine immer sehen mag...

Ich hab auch Epilepsie und geh arbeiten. hab dafür Tabletten und bin gut eingestellt. bin jetzt 6 Jahre anfallsfrei und habe meinen Führerschein wieder neu gemacht. es könnte was passieren und da kann die kleine wahrscheinlich nicht helfen. aber es gibt zig arten von anfällen. ich bin immer umgekippt und hab keine luft geholt weil ich weg war. es war aber immer einer da.

okay. ja ich kenn mich ja kein stück damit aus und kann deswegen da nicht viel zu sagen. deswegen habe ich mal gefragt. ja sie kippt nicht direkt um sie kann sich da gut halten sagt sie... hab halt keine ahnung wie das mit dem kind geregelt wird dann. es ghet ja auch darum das der typ sie anpackt in der wohnung randaliert und sie saß schon 3 mal weinend bei uns, und wir wollen den raus haben doch sie sagt dauernt das geht niht ich darf nicht mit der kleinen alleine bleiben...

@JiJiPasiJoey

Da würde ich mal beim Jugendamt nachhaken.

@toto1906

mir tut das für sie leid das sie mit dem klarkommen muss, nur weil sie dem anschein nach nicht mit der kurzen alleine leben darf.... die familienhilfe kommt einmal die woche, selbst da rastet der freund von der aus. sie hat jedes mal bangel das der ausfallend wird beim jugendamt weil das einen schlechten eindruck macht. denn sie ist wiklich lieb, und ist echt schade das sie wegen der epilepsie mit dem zusammen bleiben muss wegen der kleinen

Bei der Frage geht es Dir doch gar nicht um Epilepsie, sondern um das gestörte Miteinander in einer Hausgemeinschaft.

Dir ist es wohl lieber, wenn Anfallskranke weggesperrt werden?

Dass Du Dich in ihr Familienleben einmischt, macht es bestimmt nicht besser.

die anfallskranke ist eine gute freundin. der typ randaliert und packt sie sogar an und ich soll da zugucken ja? es geht nur darum ob sie alleine sein darf, weil sie sagt das sie mit ihm bleiben muss wegen der kleinen. was greifst du mich so an? als ob ich die oswerden will bestimmt nicht? davon war auch nie die rede oder?

@JiJiPasiJoey

Du hast eine der Antworten kommentiert:

ja ich kenn mich ja kein stück damit aus und kann deswegen da nicht viel zu sagen. deswegen habe ich mal gefragt.

Wer könnte wohl zu Deiner Frage am besten was sagen? Der Ex-Ehemann, der ja wohl in der Nähe wohnt? Der Hausarzt?

Ich greife Dich nicht an. Mir ist klar, DIE willst Du nicht loswerden, aber IHN. Damit machst Du SIE zu einem Instrument. Das Anfallsleiden ist dabei nur ein willkommenes Mittel zum Zweck.

Übrigens, aus meiner beruflichen Erfahrung weiß ich, dass Epileptiker sehr wohl alleine wohnen und am öffentlichen Leben teilnehmen können.

@BuddyOverstreet

ja ihn loswerden ja klar weil er sie schlägt und wenn die streiten die Sachen kaputt haut. und es ging mir darum ob sie alleine wohnen darf. weil sie denkt das sie mit jemanden zusammen wohnen muss sonst müsse die kleine weg. es geht halt wie geschrieben darum darf sie als Epileptikerin mit dem Kind alleine wohnen, halt wegen diesen gründen mit dem freund. er ist wirklich etwas krank im Kopf. ich darf Nichtmals abends durch die Wohnung laufen oder die Couch ausziehen dann klopft der wie ein irrer von unten an die decke noch schön da wo mein Sohn sein zimmer hat.... und wie er mit ihr umgeht, das ist Wahnsinn. sie war bei mir zum haare machen dann hat sie schon gesagt ich soll liebe mit runter gehen und ihm erklären wieso das denn so lang gedauert habe... bin dann mit ihr runter gegangen. sie war kaum die Tür drin putz du sch... gekocht werden muss auch noch du dreck.... bin dann später mit ihr und den kindern auf dem Martinszug gewesen, er war sauer ist daheim geblieben. dann kam er plötzlich am ende des Zuges auf sie zu na sch.... schön rumgebaggert und rumgemacht? dann bei denen zuhause nur geschreie nur gerumpel... dann saß sie hier. ich möchte nicht zu ihm aber ich muss. so und wenn man häusliche und psychische gewalt mitbekommt dann sollte man etwas unternehmen, vor allem da sie mir ja auch einiges erzählt hat. ich will ihr ja irgendwie helfen doch sie ist davon überzeugt sie dürfe ja nicht alleine mit der kleinen wohnen...

@JiJiPasiJoey

In deiner Frage erschien es tatsächlich so, als ob du der Meinung wärest, sie sei als Epileptikerin nicht in der Lage allein zu wohnen. Erst in deinen Kommentaren hast du Klarheit geschaffen.

  1. Epileptiker, auch mit Kindern, sind durchaus in der Lage allein zu wohnen und bedürfen keiner dauernden Aufsicht, insbesondere wenn sie medikamentös gut eingestellt sind.

  2. Epileptiker sind ebenso in der Lage arbeiten zu gehen.

sie ist davon überzeugt sie dürfe ja nicht alleine mit der kleinen wohnen...

angeblich dürfte sie auch nicht arbeiten gehen mit der krankheit

Liest sich irgendwie wie eine faule Ausrede und als ob sie selbst gar nichts an ihrer Situation ändern will.

@StupidGirl

oh nein, so war das garnicht gemeint. wollte niemals jemanden angreifen. ob krankheit hin oder her es sind trotzallem genauso menschen wie wir... es ging mir nur darum das sie meint sie dürfe das eben nicht... oh nein auf keinen fall würde ich das behaupten...
mir gings halt darum das ich ihr die angst nehmen kann das ihr die kleine weggenommen würde... weil sie liebt die kleine halt über alles und dadurch das ihr das JA vorschreibt sie müsse rund um die uhr bewacht werden, ist das ein grund für sie das sie mit dem freund zusammen leben müsse. und nochmal entschuldigung an alle für die das jetzt falsch rüber kam ...

@JiJiPasiJoey
und dadurch das ihr das JA vorschreibt sie müsse rund um die uhr bewacht werden,

DAS glaube ich nicht!

@StupidGirl

Ja kann mir auch nicht vorstellen das sie bis ihre tochter groß ist immer einen bei sich haben muss...

Was möchtest Du wissen?