Darf ein Wohnmobil immer da geparkt werden, wo es für Autos auch erlaubt ist?

4 Antworten

Bis 7,5 T. kann Er Parken & so Lange Er will. Ohne natürlich den Verkehr zu Behindern.

auch ich habe ein wohnmobil.ist zwar nicht groß,und kann damit überall parken wo auch ein pkw parken darf.solange keiner behindert wird.braucht man nichts zu befürchten.ob es dem lieben nachbarn gefällt oder nicht.brauche diesen nicht zu bewegen da er ganzjährig angemeldet ist.es wird mit sicherheit keiner vom amt rauskommen ,wenn der gute nachbar sich in seiner aussicht gestört fühlt.dann müßten viele bäume abgeholzt werden. gruß gerd.ps lasst euch nicht einschüchtern.

Mit einem "Sonstigen Kfz Wohnmobil" darfst Du grundsätzlich überall parken, wo Du mit einem anderen Kraftfahrzeug auch parken kannst. Aufgrund der größeren Breite musst Du beim Parken am Fahrbahnrand auch darauf achten, dass eine ausreichende Restdurchfahrtsbreite von mind. 3 m verbleibt.

Sind Parkplätze nur mit Z. 314 StVO (blaue Parktafel mit weißem "P") ohne ergänzende Regelungen durch Zusatzzeichen beschildert, darf dort, egal ob außer- oder innerorts oder auf der Autobahn, jedermann parken.

Ist das Parken durch Z. 315 StVO auf einem Gehweg erlaubt, gilt dort eine Gewichtsbeschränkung auf max. 2,8 t, die jedoch für vergleichbar schwere andere Fahrzeug ebenso gilt.

Sind Parkplätze auf bestimmte Fahrzeugarten (Pkw, Lkw,..) beschränkt, besteht dort für alle anderen Fahrzeuge, also auch Wohnmobile, Parkverbot. Wohnmobile sind weder Pkw noch Lkw.

Sind Parkmarkierungen vorhanden, darf nicht über diese hinaus geparkt werden.

Ein Wohnmobil darf auch dauerhaft parken - auch wenn es dem Nachbarn nicht gefällt - und muss nicht regelmässig umgestellt werden, wie etwa ein PKW-Anhänger.

Vollkommen Richtig. Alle Anderen Verwechseln Wohnwagen mit Wohnmobilen.

aus der Rechtsprechung: Wohnmobile müssen gemeingebräuchlich benutzt werden, d.h. zu Verkehrszwecken. Ein Abstellen zum Überwintern auf der Straße ist deshalb vom ersten Tag an unzulässige Sondernutzung. Es liegt ein Missbrauch von öffentlichem Straßenraum vor.

Humbug,nur wenn es ein Abgemeldetes Fahrzeug ist. Warum verwechseln alle WOHNMOBIL mit WOHNWAGEN?????????

@missbef

Auszug aus StVO mit Kommentar von R. Schurig, erschienen im Kirschbaum Verlag. Ziff. 2.4.14 zu § 12 StVO:

"Der Missbrauch öffentlichen Straßenraums durch Abstellen von Anhängern wird durch das Parkverbot überlagert. § 12 Abs. 3b geht deshalb den straßenrechtlichen Bestimmungen über die Sondernutzung vor, allerdings nur soweit, als der Anhänger gemeingebräuchlich genutzt wird, d.h. zu Verkehrszwecken. Wird der Anhänger zu anderen Zwecken genutzt, liegt eine unzulässige Sondernutzung bereits vom Beginn des Abstellens an vor.

Achtung und jetzt kommts (Wiedergabe wörtlich):

Entsprechendes gilt für das Überwintern von Wohnmobilen".

Es ist also ein Unterschied zwischen dem Dauerparken eines Wohnmobils und dem Abstellen eines Wohnmobils. Das Abstellen wird als verkehrsfremder Zweck bewertet, ein Dauerparken jedoch nicht. Längeres Parken eines zugelassenen und betriebsbereiten Wohnmobils im öffentlichen Verkehrsraum ist grundsätzlich zulässig, wobei der Gesetzgeber den Begriff: "Längeres" nicht definiert hat. Der Unterschied liegt in den Definitionen von abstellen und von parken.




Was möchtest Du wissen?