darf ein Untermieter in einer WG sein Zimmer für eine Zwischenmiete vermieten?

5 Antworten

Nun Dein Vermieter könnte Dir fristlos kündigen, wobei er als Schadenersatz die Monatsmieten bis zum Ende der Kündigungsfrist fordern kann und Dein Zwischenmieter könnte Dir gegenüber Schadenersatz wegen Entziehung der Mietsache geltend machen. Es gibt keine gesetzliche Verpflichtung, daß Dein Vermieter einen Nachmieter akzeptieren muß.

Du bist ja schon Untermieter, somit könntest Du nur engen Familienangehörigen ( Eltern, eigene Kinder) die Räume .. Dein Zimmer ... für eine gewisse Zeit überlassen, aber Du haftest voll für evtl. Schäden weiterhin..

Ich habe jetzt k.P. von der rechtlichen Seite.....

....aber: Hätte ich Dir ein Zimmer untervermietet, würde ich Wert darauf legen, dass Du dort wohnst und nicht eine -für mich wildfremde- Person, mit der ich plötzlich Bad & Küche teilen soll. Würdest Du mich derart vor vollendete Tatsachen stellen, würde ich Dir nahelegen, Dich anderweitig nach einer Unterkunft umzusehen. Das für solch enges Zusammenleben nötige Vertrauen wäre einfach nicht mehr vorhanden....

Also einfach so kannst du es nicht machen. Ich meine - er wohnt ja auch in der Wohnung und ihm ist es sicher nicht so angenehm, wenn hier ständig andere Leute herum laufen, ohne das er es weiß.

Ich würde ihm ganz freundlich fragen, ob es nicht möglich wäre, das du dein Zimmer zur Zwischenmiete anbietest. Erklär ihm ganz genau, warum du das möchtest. Wenn man das freundlich macht, könntest du Glück haben, aber wenn du meinst, du kannst es einfach so machen, könnte es passieren, dass auch du gehen musst!

Ihm ist das egal, wer da wohnt, er möchte nur sein Geld haben! Ich habe schon eine gekündigt und ich wollte um die Kündigungsfrist von 3 Monaten zu überbrücken einen Zwischenmieter, den ich auch schon hätte, ob er mich Rausschmeißt ist mir egal, ich will da eh raus

du bist untermieter. dass die nutzungsform der Wohnung eher einer WG entspricht ist hier irrelevant.

fakt ist, dass dein Mitbewohner in dieser funktion ein gewisses Mitspracherecht hat, aber in der Funktion des Vermiersrs hat er absolutes Mitspracherecht. es ist SEINE wohnung, ER darf darüber bestimmen, wer dort wohnt und wer nicht. etwas anders sähe es rein tehreoitisch aus, wenn du eine freundin hättest, die einziehen möchte, dann darf er, sofern die wohnung nicht überbelegt wird, nicht interveniren, hat aber wohl das recht, darüber informiert zu werden, schon alleine wegen den nebenkosten...

lg, Anna

hallo anna,

jedoch, wenn ich den Vertrag zur Zwischenmiete ohne seine Zustimmung mache, kann er dagenen nix machen, weil ich ja den Vertrag mit dem Zwischenmieter habe und nicht er, sehe ich das richtig? Eine belagerung würde es nicht geben, da ich ja aus der Wohnung gehe und den Zwischenmieter nur haben möchte als überbrückung meiner Kündigungsfrist.

@Lauridani

Er muß den Zwischenmieter nicht in die Wohnung lassen und kann ihm Hausverbot erteilen und eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch steht dem Zwischenmieter dann auch ins Haus.

Du hast dann den Ärger mit dem Zwischenmieter und dem Vermieter.

Du kannst nicht das Eigentum anderer weitervermieten.

@Lauridani

das geht vielleicht in einer abgeschlossenen, angemieteten wohnung. aber auch hier nicht imemr ohne ärger. im vorliegenden fall ist es aber so, dass das angemietete zimmer innerhalb des wohnbereiches eines anderen liegt. daher hat dein partner hier in funktion des mitbewohners natürlich mitsprachrecht...

also hörauf den paul:

let it be, let it be♫

lg, Anna

Was möchtest Du wissen?