Darf ein Steuerberater wegen offener Rechnungen die Arbeit verweigern?

10 Antworten

Würdest Du Kunden weiterhin beliefern, wenn diese die letzten Rechnungen nicht bezahlt haben? Ich denke nicht.

Falls ja, dann verstehe ich "Deine" Wirtschaftskrise.

Frage den Steuerberater, ob er mit Zahlung auf Raten einverstanden ist und lege ihm die erste Rate auf den Tisch.

Eine Umsatzsteuervoranmeldung kann man auch selbst erstellen. Die Zahllast aus der Differenz von Umsatzsteuer und Vorsteuer zu ermitteln ist nicht schwer :)

Super Antwort. DH!

Ich gehe zum Bäcker und verlange Brötchen. Will sie aber nicht bezahlen, weil ich kein Geld habe.

Was meinst Du - bekomme ich sie oder nicht?

Ich habe auch einen Gewerbeschein.

Den Steuerberater benötige ich nur für Fragen.

Letztes Jahr war es eine Stunde, die ich bezahlen muss.

Die Sachen erstelle ich mit Wiso. Steuererklärung, Umsatzsteuer geht auch damit, Einnahme-Überschussrechnung oder was Du sonst brauchst.

Genau - zur Zeit ist Wirtschaftskrise. D.h., dass der Steuerberater ganz viele Mandanten hat, die zur Zeit Ihre Rechnungen gar nicht oder nur sehr schleppend zahlen. Aber wie soll der Steuerberater seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen, wenn seine Einnahmen so stark zurück gehen? Und da die Umsätze bei vielen Mandanten rückläufig sind, sinken auch noch die Honorare bei ca. gleich bleibender Arbeit. Hinzu kommen aber noch Zusatzarbeiten für Herabsetzungsanträge und Auswertungen für Banken, um bspw. Dispositionskredite oder Darlehen von Mandanten ausweiten zu lassen, etc., die oftmals unentgeltlich mit erledigt werden. Kannst Du Dir annähernd vorstellen, welchen Kostenapparat ein Steuerberater monatlich stemmen muss? Hast Du schon mal über all diese Punkte nachgedacht???

Ich empfehle Dir, mit Deinem Steuerberater eine Ratenzahlung zu vereinbaren, die Du jedoch auch strickt einhalten solltest. Überlege Dir lieber an welcher anderen Stelle Du z. Zt. Kosten einsparen kannst.

LG, Danny

Beste Antwort hier.

Ja das darf er und er darf auch die Unterlagen zurück halten, sozusagen als Pfand.

NEIN !!! Ein Steuerberater darf die Unterlagen seiner Mandanten (leider) nicht zurück behalten. Selbst wenn der Mandant keinen einzigen Cent zahlt, ist der Steuerberater verpflichtet, alle Mandantenbelege herauszugeben. Er braucht aber seine Leistung, z.B. die erstellte Buchhaltung, Steuererklärungen, etc. nicht herauszugeben.

@ZauberinDanny

Was ZauberinDanny sagt, ist richtig. Ich muss die Belege des Mandanten herausgeben, nicht aber meine eigenen Aufzeichnungen.

@EnnoBecker

Ich denke mal, Ihr irrt Euch.

Nach § 66 StBeratG kann der Steuerberater die Herausgabe der Handakten und Unterlagen solange verweigern, bis er wegen seiner Gebühren und Auslagen befriedigt ist.

Danach müssten Sie zunächst die Zahlung leisten, sofern die Rechnung nicht zu beanstanden ist, sollten dieses aber unter Vorbehalt machen. Dieses deshalb, da ja nach Ihren Angaben eventuell Schadensersatzansprüche bestehen.

der darf noch mehr! Z.B. dir einen Mahnbescheid zustellen lassen, dann solltest du aber flott deine Schulden begleichen!

Was möchtest Du wissen?