Darf ein Lehrer etwas als falsch werten, wenn er es selbst falsch an die Tafel geschrieben hat?

7 Antworten

Habt Ihr das mal mit ihm besprochen? Was meint der denn dazu? Wenn er das wirklich falsch aufgeschrieben hat, könnte er in dem Fall kulant sein, andererseits habt Ihr ja auch Bücher und da steht's sicher richtig drin.

Er ignoriert unsere Beschwerden und sieht es nicht ein, und zu dem Buch sagt er, dass wir das nicht brauchen weil dort auch viel falsch drin steht 🙍

@Hexoxo

Ihr könnt doch aber mit Euren Heftaufschrieben beweisen, dass er es falsch gemacht hat, oder? Wendet Euch doch zusätzlich mal an einen Vertrauenslehrer.

Was falsch ist, muss auch als falsch gewertet werden. Der Lehrer kann euch ja keine Punkte für einen Fehler geben. (Allerdings sollte er die Zensureneinteilung überdenken und nicht so streng zensieren.)

Normalerweise wird dann.die Aufgabe aus der Wertung Genommen denn man konnte es ja nicht besser wissen. Falls das nicht der Fall sein sollte redet erstmal mit eurem Klassenlehrer und falls das nichts bringtgeht zu einem vertrauenslehrer. Sollte dieser sich wieder erwarten gegen euch richten geht mal zum Rektor aber die Noten stehen jetzt glaube ich fest, da er sie bereits ausgegeben hat

Eigentlich darf er das nicht...das war bei meiner Schularbeit auch so und die Lehrerin hat es nicht als Fehler gezählt...geht mal zum Direktor/zur Direktorin und zeigt ihr/ihm eure hefte!

und niemand hat den Fehler gemerkt? komisch.

na dann sollte der Lehrer so gescheit sein: SEINEN Fehler eingestehen und den von euch nachgeäfften Fehler nicht als Fehler werten

Was möchtest Du wissen?