Darf ein Arbeitgeber( eines Privathaushaltes) einen Betreuer vorzeitig entlassen?

3 Antworten

Ja, der Vater darf Peter auch schon vorher kündigen solange die Kündigungsfrist eigehalten wird. Wenn also zb 3 Monate Kündigungsfrist vereinbart wurden und der Vater Peter am 31.01.2019 die Kündigung ausspricht, dann darf Peter noch im Februar, April und März weiter arbeiten. Aber am 31.03.2019 wäre sein letzter Arbeitstag.

Krass;da hat man es wirklich besser in einem richtigen Betrieb als in einem Privathaushalt.In einem Betrieb darf man bis zum Ende des Jahres auch arbeiten. Peters Vertrag gilt bis 31. Dezember 2019...

@Zischelmann

Auch in einem "richtigen" Betrieb kann man vorher auch gekündigt werden.

Was würde ein Chef denn sonst machen können, wenn Peter jetzt schon im Jänner zum 31.12. kündigt und bis dahin nur schmarrn baut? Nach deiner Logik wäre der Chef trotzdem verpflichtet ihn noch bis zum 31.12. zu behalten!

Das ist ausschließlich von der vereinbarten Kündigungsfrist abhängig.

Wurde keine Vereinbart, gilt die gesetzliche. Das wären in diesem Fall wohl 1 Monat sowohl für AG als auch AN:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__622.html

Schlicht und ergreifend - in einem "Einpersonenunternehmen" gibt es keinen Kündigungsschutz und somit ist "Peter" zum 31.8. kündbar.

Der Vater meint aber er sei zufriedenmit dem Peter. Die Kündigung geht vom Peter aus.

Was möchtest Du wissen?