Darf die Polizei bei einer Straftat Bankdaten abfragen?

5 Antworten

Um das Bild vom Täter beim Bankomaten zu sehen darf Polizei Bank kontaktieren. Aber erst mit Beschluss Bild auch verwerten und an sich nehmen Zwecks Beweis.

Doch, die Bank darf und wird diese Daten herausgeben. Nur darf sie (auch die Polizei nicht ohne weiteres) nicht das Bild veröffentlichen.

Das ist ein Raub und die Bank wird ja nicht nach den Einkünften des Täters befragt, sondern nach seiner Identität.

erstmal wird die polizei bei der bank nachfragen, ob sie das überwchungungsvideo sehen darf, um zu sehen, ob deinen aussage stimmt.

dann erst kann die staatsanwaltschaft die daten des mannes anfordern.

Klar, das darf die Polizei. Da gibt es sogar noch ein Foto "gratis" dazu.

Übrigens - auch wenn die Banken sich gerne darauf berufen, ein Bankgeheimnis gibt es NICHT (zumindest in Deutschland).

Also gibt's sowas wie ein Bankgeheimnis garmicht?

@Roldir96

Also gibt's sowas wie ein Bankgeheimnis garmicht?

Jein.

Das deutsche Bankgeheimnis ist im Gegensatz zu anderen Staaten nicht ausdrücklich gesetzlich geregelt. Es wird allerdings sowohl vom Gesetzgeber als auch von der Rechtsprechung als bestehend vorausgesetzt und wegen der langen Übung – seit dem Jahr 1619 – als vorkonstitutionelles Gewohnheitsrecht anerkannt.[

http://de.wikipedia.org/wiki/Bankgeheimnis

Was hier diskutiert wird hat doch mit einem Bankgeheimnis rein gar nichts zu tun. Die Bank soll Überwachungsbänder rausrücken bzw, mitteilen wer in einem bestimmten Zeitraum einen Bankautomaten bedient hat.

Das Gleiche wäre doch wenn ein Arzt zufällig Zeuge einer Straftat wird, dann kann er sich nicht auf die Schweigepflicht berufen. Ähnliches gilt auch uneingeschränkt für den Pfarrer, der sich auch nicht auf das Beichtgeheimnis berufen kann.

Was möchtest Du wissen?