Darf die Arge meine Miete sperren? wenn ja? bekomme ich die Mietschulden irgendwie bezahlt?

12 Antworten

Du musst keinesfalls verhungern. Man kann sich bei der Arge Lebensmittelgutscheine geben lassen. Die sind in der Regel 30€ die Woche(ohne Taback und Alkohol). Für Strom und laufende Kosten würde ich mal bei der Arge nachfragen. Aber ich würde an deiner Stelle immer nach dem Paragraphen fragen, wo das steht, dass sie dir die Miete komplett sperren dürfen und dann nach einer Kopie verlangen. Ansonsten den Vorgesetzten sprechen. Wenn das nicht funktioniert, um schlauer zu werden, geh mit den Kontoauszügen der letzten 3 Monate (lückenlos), deinem Personalausweis und dem Bescheid der vollständigen Sperrung zum Amtsgericht und lass die einen Beratungsschein geben. Mit dem gehst du dann zu einem Anwalt und erkundigst dich dort nach der Sachlage. Das kostet dich nur 10 € (rechnet der Anwalt ab). Dann wirst du die weitere Vorgehensweise erfahren. Aber bitte besteht bei der Arge IMMER auf die Lebensmittelgutscheine, wenn du Mittellos bist.

ich denke da wird vorher einiges vorgefallen sein, was wir hier nicht einschätzen können und dürfen. das sozialamt sperrt leistungen selten und wenn dann nur aus trifftigen gründen.

ich finds generell schlimm das jeder in deutschland denkt man hätte ein recht auf kostenlose hilfe und unterkunft. in anderen ländern wie z.b. in den usa wird man in der notaufnahme erst mal nach der kreditkarte gefragt und wenn man kein geld vorweisen kann erst gar nicht behandelt.

setzte dich mit der arge in verbindung und suche dort nach einer lösung.

Sorry, aber in den USA muss man keinesfalls die Kreditkarte herausholen, wenn man als Notfall in die Klinik eingeliefert wird. Nur so am Rande...

Theoretisch ja, das tun die aber nicht ohne Grund. Du verrätst aber die Vorgeschichte nicht! Wenn Du sich nichts zu schulden kommen lassen hast, dann wäre es unrecht! Wenn ja, dann kann nur ein guter Anwalt für Sozialrecht helfen. Auf jeden Fall würde ich einen Widerspruch einlegen und - wenn das nichts hilft - eine einstweilige Verfügung anstrengen, weil dadurch dein (über)-Leben bedroht wäre. Wahrscheinlich unterstellt man Dir andere Einkommensquellen, sonst könnte man dir höchstens die Leistungen bis auf die angemessene Miete, GKV und Lebensmittelanteil kürzen.

die arge darf nur laufende kosten tragen, im einzelfall, um einen verschuldeten mietvertrag zu retten bis zu drei monatsmieten aus dem rueckstand, wenn dadurch die wohnung erhalten bleibt.

Sie ist von D nach L gezogen, hatte das vorab in D gemeldet, aber bis zum Abreisetag immer noch keinen Bescheid, trotzdem sie täglich da war. Sie mußte aber nach L zwecks eines Praktikums und Vorstellungsgespräches?

Es gibt klare Spielregeln bei der ARGE. Und es gibt keine gelbe Karte, sondern wenn, dann gleich die rote.

Ich weiss übrigens wovon ich rede, ich bin mit 56 arbeitslos geworden und da ist es immer noch etwas schwerer, einen Job zu finden wie mit 20 oder 30.

Und wenn du einen 1-Euro-Job ablehnst und keinen anderen hast, warum jammerst du dann hier über die offenbar zu Recht erhaltene rote Karte?

Was möchtest Du wissen?