Darf der Vermieter verbieten, dass wir ein Aquarium haben?

5 Antworten

Wenn es nicht gerade ein Aquarium mit mehreren Kubikmeter Wasser ist, interessiert das den Vermieter nicht. Natürlich solltet ihr darauf achten, dass eure private Haftpflicht auf dem neuesten Stand ist.

Wenn es sich z.B. um ein 100 literbecken handelt sicher nicht. Bei großen Aquarien, über 500 Liter sollte man sicher eine Wasserschadenversicherung abschließen.

Der Bundesgrichtshof hat 2013 entschieden, dass Kleintiere, wie Vögel, Fische, Hamster, Kanninchen, ... sind grundsetzlich erlaubt. Bei größeren Tieren, wie Hunde, Katzen, ... kommt es auf die Größe der Wohnung an.

Ja darfst du, allerdings musst du bei Aquarien ab 400 Litern einen Statiker zurate ziehen der dir sagen kann wo du solche "Gewichtsriesen" aufstellen kannst, dazu benötigt er die Baupläne und diese wiederum muss dein Vermieter nicht herausgeben wenn er das nicht möchte. Ohne Statischen Nachweis bezahlen viele Versicherungen nicht, und gerade bei größeren Aquarien kann der Schaden bei auslaufen gerne mal in den sechsstelligen Euro Bereich gehen.

Das ist Deine ganz private Sache.

Was möchtest Du wissen?