Darf der Vermieter mir die Miete überweisen oder muss es erst an das Jobcenter zurück?

5 Antworten

Du warst zwar Vertragspartner des alten Vermieters, aber die Mietzahlungen kamen vom Jobcenter. Und i. d. R. wird zu viel gezahlte Miete auf das Konto zurück überwiesen von dem es kam.

Das JC könnte später behaupten der alte Vermieter hätte die Miete zu unrecht behalten. Betrachte das mal von der Seite.

Und mein neuer Vermieter macht natürlich auch schon langsam Theater und es kommt natürlich nicht gut direkt bei der ersten Miete im Verzug zu
sein.

Das bist Du seit gestern bereits.


Vertragspartner des alten Vermieters warst du und nicht das Jobcenter,also steht dir auch die zu unrecht gezahlte Miete zu und nicht dem Jobcenter,auch wenn das Jobcenter in deinem Auftrag die Miete überwiesen hat !

Was denkst du denn an wen sich das Jobcenter wenden würde wenn sie aus Versehen zu viel Miete überwiesen hätten,RICHTIG,nämlich an dich und nicht an den Vermieter an den überwiesen wurde.

Sag das deinem ehemaligen Vermieter,er soll ein kurzes Schreiben aufsetzen das du dann unterschreibst,oder du machst das und das gleich doppelt,dann hat jeder etwas in der Hand.

Kannst ja evtl.vorher mit ihm sprechen das er dir die Miete bar auszahlt,dann schreibst du halt Miete in Höhe von Betrag X wurde am Tag Y von Vermieter Z an Person A in bar ausgezahlt.

Vertragspartner des alten Vermieters warst du und nicht das
Jobcenter,also steht dir auch die zu unrecht gezahlte Miete zu und nicht dem Jobcenter,auch wenn das Jobcenter in deinem Auftrag die Miete überwiesen hat !

Da wäre ich sehr vorsichtig. Ohne das JC in die Sache zu involvieren würde ich dem ehemaligen Mieter die zu viel gezahlte Miete auf keinen Fall erstatten.

@anitari

Der Vermieter ist aus der Sache raus !

Entweder durch eine Quittung bei Barauszahlung oder durch einen Kontoauszug bei Überweisung der Miete an den ehemaligen Mieter.

Was also sollte dem Vermieter dann passieren ?

@isomatte

Der ehemalige Vermieter könnte die Miete eh nicht einfach so zurück überweisen,da müsste er sich erst mal mit dem Jobcenter in Verbindung setzen und dann gibt es erst eine Bankverbindung und die würde ihm schriftlich mitgeteilt !

Dann würde ihm das Jobcenter wahrscheinlich so oder so sagen das er die Miete an den ehemaligen Mieter auszahlen bzw.überweisen soll.

Der Fehler lag beim JC. Dieses muss nun vom alten Vermieter die gezahlte Miete zurückfordern und unabhängig davon die Miete für deinen neuen Vermieter an diesen umgehend überweisen, insofern erneut eine Abtretungsvereinbarung getroffen wurde. So wird ein Schuh draus.

Praktisch DARF der Vermieter dir auch die Miete gegen Quittung bar auszahlen (zurückzahlen), du überweist mit diesem Geld die Miete an den neuen Vermieter, kopierst deinen Kontoauszug und schickst den dem Jobcenter.

Das wäre die schnellste Möglichkeit, um den neuen Vermieter zufrieden zu stellen.

... und bitte wer haftet, wenn die Miete beim neuen Vermieter niemals ankommt ? (leider alles bereits selbst erlebt)

@oppenriederhaus

Dann ist meiner Meinung nach der alte Vermieter raus, denn er hat ja einen schriftlichen Beleg darüber, dass er die Miete zurück gezahlt hat.

Mein Tip sollte in die Richtung gehen, dass der Fragesteller die Miete so schnell wie möglich an den neuen Vermieter überweisen kann, um ihn nicht weiter zu verärgern.

Bei Zurücküberweisung und erneuter Überweisung an den neuen Mieter können schon mal paar Wochen zusammenkommen. Da wäre dann das Mietverhältnis vom ersten Monat an getrübt. :)

@oppenriederhaus

... und bitte wer haftet, wenn die Miete beim neuen Vermieter niemals ankommt ? 

Das ist das Problem des Mieters, nicht das des alten Vermieters.

Der alte Vermietre will was "schriftioches", was ja verständlich ist. Er zahöt dort hin zurück. woher er die Miete bekommen hat, also Jobcenter.

Was möchtest Du wissen?