Darf der Vermieter mir den Garten wieder weg nehmen?

15 Antworten

Natürlich darf er euren Zaun nicht einplanieren, weil das Sachbeschädigung wäre. Allerdings ist der Vermieter im Grundsatz rechtlich auf der sicheren Seite und Ihr habt schlechte Karten. Es sei denn, es läge eine unterzeichnete schriftliche Erklärung oder Mietvertragsänderung vor.

Das einzige was im MV steht ist, 1 Gartenanteil wurde mit vermietet. Das steht in meinem und auch in dem MV meines Mitbewohners. Keine grössenangabe oder ähnliches

Also Gartenanteil hört sich ja schon so an, dass Alle Parteien einen Anteil haben sollen, auch die mit der Dachterrasse. Da Ihr ja den Vertrag inhaltlich nicht geändert habt, steht Dir nur Dein ursprünglicher Anteil zu. Zerstören kann Dein Vermieter nichts, das darf er nicht. Er hääte sogar mehr Miete von Euch verlangen können, hat er aber nicht. Versucht es im Guten, gebt zu bedenken, dass vielleicht der mit der großen Dachterrasse auch keinen Gartenanteil will, sollte das anders sein, könnt Ihr immer noch Euere Zäune zurückbauen. LG

Ein Vermieter kann eine gestattete Gartennutzung frei widerrufen, wenn für die Nutzung weder eine Klausel im Mietvertrag enthalten ist, noch eine sonstige vertragliche Vereinbarung besteht.

Ein Teil der Rechtsprechung nimmt an, dass die Nutzung auf einer Gestattung beruht. Die Gestattung gilt als Gefälligkeit; sie ist deshalb grundsätzlich frei widerruflich (LG Berlin, GE 2005, 617; GE 1994, 401 betr. PKW-Stellplatz auf dem Hof; LG Saarbrücken, WuM 1996, 468 betr. Kellerraumnutzung; LG Aachen, DWW 1991, 22 betr. Gartennutzung).

Nach anderer Meinung ist im Zweifel davon auszugehen, dass auf die Gestattung die Regeln über die rechtsverbindliche Erlaubnis anzuwenden sind (AG Warendorf, WuM 1992, 598 betr. Benutzung eines Brunnens; AG Giesen, WuM 1994, 198 betr. PKW-Stellplatz auf dem Hof; AG Tempelhof-Kreuzberg, MM 1993, 256; AG Düsseldorf, WuM 1994, 426 betr. Gartennutzung). Nach dieser Meinung ist ein Widerruf nur möglich, wenn ein konkreter Grund gegeben ist.

Aber wollt Ihr schlußendlich tatsächlich eine Klärung durch den Richter? Ich wünsche Euch Glück, daß Ihr neue, nette Nachbarn bekommt, vielleicht löst sich das Problem ja unter Euch von allein.

Vielen Dank, hoffen wir mal das Beste

Sofern eine bestimmte Größe der Gartennutzfläche schriftlich und auf die Dauer des Wohnungsmietvertrages zugesichert wurde, kann die betehende Verteilung allenfalls mit der in der Vereinbarung genannten Frist gekündigt werden. Gibt es keine Vereinbarung, so wäre eine Neuvertreilung durchaus denkbar. Diesmal würde ich dann aber eine handfeste schriftliche Vereinbarung mit dem Vermieter treffen, bevon ich wieder vergebens in Zaunanlagen o.ä. investiere.

Das einzige was im MV steht ist, 1 Gartenanteil wurde mit vermietet. Das steht in meinem und auch in dem MV meines Mitbewohners. Keine grössenangabe oder ähnliches. Er will auch nichts anderes schriftlich festhalten, das wird dann zerrissen. Das hatte ich leider auch schon

Ihr habt das Problem, dass ihr Nachweis erbringen müsst. Und das geht nur, wenn es schriftlich fixiert wurde. Sonst vermute ich, habt ihr schlechte Karten.

Das einzige was im MV steht ist, 1 Gartenanteil wurde mit vermietet. Das steht in meinem und auch in dem MV meines Mitbewohners. Keine grössenangabe oder ähnliches

Was möchtest Du wissen?