Darf der Vermieter in meinem Namen ohne Einwilligung Heizöl bestellen?

5 Antworten

also einfach so kann er das nicht! Ohne eure Einwilligung kann nichts über euren Namen gekauft werden. Das würde ich mir auch verbitten. Das ist verboten. Da könnte ja jeder kommen!

Auf der anderen Seite könnte es aber passieren, dass er dann gar kein Heizöl bestellt und ihr habt das Nachsehen. Ihr solltet euch mit dem Vermieter kurz schließen und beraten, wie es am besten wäre.

Letztendlich müsst ihr ohnehin Heizung zahlen. Wenn ihr Bewohner anteilmäßig zahlt würdet ihr einer Katastrophe aus dem Wege gehen.

An sich haben wir einen pauschalen Mietpreis und der Vermieter bestellt Heizöl von allen Mieten der Parteien.

@englandsun

Dann redet mit ihm, dass ihr den Heizkostenpreis rausrechnet und ihr den selbst bezahlt. Ihr werdet sonst bald Euer blaues Wunder erleben. Wenn er jetzt schon Eure Namen zum Kauf benötigt, wird das bald noch schlimmer.

Ihr habt diesem Geschäft nicht zugewilligt & auch niemanden dazu beauftragt, das heißt ihr müsstet das eig nicht einfachso zahlen..

Wir bezahlen die Rechnungen auch zum Glück nicht. Es ist stets ein Vermerk, dass der Betrag in bar erhalten wurde.

Ich finde es trotzdem ein Unding, dass der Vermieter einfach unseren Namen verwendet ohne unsere Einwilligung und sich dann auch noch im Recht sieht.

Darf der Vermieter ohne unseres Wissen und ohne unsere Einwillung einfach Heizöl auf unseren Namen bestellen, den er dann noch nicht mal richtig geschrieben ist???

Das darf er nicht.

Auf Nachfrage beim Vermieter meinte er, dass sei schon so richtig.

Meinen kann man viel, machen darf man noch längst nicht alles.

In der regel ist das Vermietersache, das Heizöl zu bestellen, kann aber mietvertraglich anders geregelt sein.

MfG

Johnny

An sich haben wir einen pauschalen Mietpreis und der Vermieter bestellt Heizöl von allen Mieten der Parteien.

Was steht dazu genau im Mietvertrag?

das ist blödsinn. er bestellt das heizöl mit sicherheit nicht auf euren namen. er gibt vielleicht euren namen als ansprechpartner vor ort an. um das heizöl steuerlich geltend zu machen, braucht er eine rechnung auf seinen namen. es macht also keinen sinn. ihr oder der lieferant habt da wohl etwas falsch verstanden....

Doch auf der Rechnung steht der Name meines Partners. Und das ist nicht nur einmal vorgekommen. Es sind bereits drei Rechnungen von zwei verschiedenen Heizöllieferanten. Und es steht immer nur der Name meines Partners darauf mit unserer Adresse.

Soweit ich weiss, wurde es mit den Nachbarn genauso gemacht. Ob diese allerdings eine Einwilligung dazu gegeben haben, dass das Öl in ihrem Namen bestellt wird, weiss ich nicht.

Hier handelt es sich sicher um ein Versehen. Wenn es ein Mehrparteienhaus ist, so geht die Rechnung selbstverständlich an den Vermieter. Die Rechnung sollte also an ihn weitergeleitet werden. Der Heizöllieferant lässt sich seine Lieferung vor Ort immer unterschreiben. Den Erhalt des Heizöls können auch Mieter unterschreiben. Möglich, dass Ihr Partner unterschrieben hat und der Fahrer keine Kenntnis über die Verhältnisse hatte.

Was möchtest Du wissen?