Darf der Vermieter es ablehnen, wenn ich jemanden bei mir einziehen lassen möchte?

5 Antworten

Die alleinige Kündigung der Wohnung durch deine Frrau ist rein rechtlich gesehen unwirksam, insofern sie auch als Mieterin im MV steht. Sie ist dementsprechend gemeinsam mit dir noch immer haftbar für alle Pflichten des Mietverhältnisses. Eine Entlassung aus dem Mietverhältnis ist nur mit schriftlicher Zustimmung von dir und dem Vermieter möglich. Wenn du nun statt deiner Frau deine Schwester aufnehmen willst, ist das eine Gebrauchsüberlassung an Dritte, die der Zustimmung des Vermieters bedarf, das ist aber eine reine Formalie, besonders in diesem konkreten Fall. Du willst ja auch nicht untervermieten. Der Vermieter, falls er einseitig einer vornehmlichen Kündigung deiner Frau zustimmte, ist eigentlich im Unrecht, das solltest du ihm klarmachen, da er dazu deine Zustimmung gebraucht hätte. Deshalb hast du nun ein gutes Argument um ihn zur Zustimmung zu bewegen. Hinzu kommt dein wirtschaftliches Interesse und der Vermieter dürfte weiter mit pünktlicher und regelmäßiger Mietzahlung rechnen. Schlage ihm eine Ergänzug zum Mietvertrag vor, in welcher dann steht, dass deine Frau ausscheidet und dafür deine Schwester einsteigt.

Du willst ja auch nicht untervermieten. [...] Hinzu kommt dein wirtschaftliches Interesse und der Vermieter dürfte weiter mit pünktlicher und regelmäßiger Mietzahlung rechnen.

Das widerspricht sich aber... ;-)

@XtraDry

Nun, das sehe ich so nicht. Wenn die Schwester zuzieht, heißt das nicht unbedingt untervermieten. Das hat der Frager so auch nicht geschrieben. Wenn die Schwester zuzieht, wird sie sich wohl hälftig an der Miete beteiligen. Das ist so aus der Argumentation von primaxi für mich eindeutig erkennbar. Damit wird er finanziell entlastet. Mein Hinweis auf einen Änderungsvertrag ist auch nicht anders auslegbar.

Wenn du untervermieten willst brauchst du seine Genehmigung. Zieht sie ohne Mietvertrag bei dir ein kann er nur Mietnebenkosten für sie von dir verlangen. Verweigern kann er nichts da sich am Mietvertrag nichts ändert.

ist nicht richtig ... siehe unten

Bei der Untervermietung an Fremde kann der Vermieter mitreden. Wenn es um nahe Verwandte geht, kann er das nicht.

´Vertragsänderungen und Untermiete müssen alle Vertragspartner zustimmen! Der Vermieter ist ein Vertragspartner, hat also das Recht "nein" zu sagen!

er kann,... ich würd garnicht sagen das du einen untermieter einziehen lässt ... wenn es deine schwetser ist habt ihr ja auch den selben namen ... er wird es nie merken ... man kann bis zu 6wochen besuch einladen ohne den vermieter bescheid zu geben ... also wenn er es merkt - ist es halt besuch ... und briefe immer mit den zusatz: wohnhaft bei......

Aber wenn sie bei mir wohnt, muss sie sich ja irgendwo irgendwo auch ihren Wohnsitz melden!

@primaxi

ja beim einwohnermeldeamt ... die werden das aber nicht den vermieter melden. oder sie meldet das als nebenwohnsitz an

Was möchtest Du wissen?