darf der vermieter daten an dritte weitergeben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Vermieter, auch der ehemalige, darf deine Daten absolut nich weitergeben.

An deiner Stelle würde ich aber etwaige Pesonen, die noch durch diese dritte Person befragt werden könnten, sensibilisieren. Heißt, denen von der Gechichte erzählen und daß mit deinen Daten mit besonderer Sorgfalt umzugehen ist.

Abweichend von allen anderen Antwortern behaupte ich: Ja, sie darf das. Denn das hier des öfteren angeführte Bundesdatenschutzgesetz regelt ausschließlich (Par. 1, Anwendungsbereich) den Umgang mit Dateien. Die Karteikarten einer Wohnungbaugesellschaft könnten als (nicht automatisierte) Datei durchgehen - die Notizen, die sich die Vermieterin eines Mehrfamilienhauses gemacht hat, sind aber keine Datei.

Ist aber für Dich auch egal, ob sie darf oder nicht darf - glaubst Du, wenn ihr jemand ein Messer an den Hals hält, hält sie sich an ein etwaiges Verbot? Wenn man untertauchen will, dann nicht durch Auskunftsperren (wie wahrscheinlich ist es wohl, dass von den vielen Leuten, die Zugriff haben, kein einziger schwach wird, wenn ihm ein schnell verdienter Tausender angeboten wird?), sondern dadurch, dass man seine Spuren verwischt.

Ob es tatsächlich sinnvoll ist, gleich unterzutauchen, obwohl Du eine einstweilige Verfügung (welchen Inhalts? Dass er sich Dir nicht nähern darf?) hast, ist eine andere Frage. Ein Detektiv, der die Verstösse gegen die Verfügung dokumentiert, wäre wohl billiger.

Was mich allerdings wundert:

einstweilige verfügung wurde beantragt wegen versuchten mordes, erpressung, bedrohung, beleidigung, nötigung

Das sind doch einige Jahre Knast, und bei Mordversuch gibt es keine Bewährung.

Mein Eindruck: Du hast weniger ein Problem mit der Rechtslage, sondern mehr mit den Beweisen. Auch deshalb mein Rat, einen Detektiv aufzusuchen. Und vielleicht die jetzige Wohnung mit einer Alarmanlage ausstatten lassen.

darf sie das, wenn nein, was kann ich machen?

Nein,darf sie nicht.Du kannst sie ermahnen das in Zukunft zu unterlassen.

Aber das löst nicht das Problem.

Die bleibt wohl nur der Weg des Umzuges in eine andere Stadt.

dann würde ich die ehemalige Vermieterin anrufen und ihr die Sachlage schildern, darauf hinweisen, dass du eine einstweilige Verfügung und Auskunftssperre verfügt hast und fordere sie auf, keine Auskünfte über deine neue Adresse zu geben, da sie sich ansonsten strafbar macht.

hallo und vielen dank für eure antworten. also er kennt unsere alte vermieterin. so hat er es raus bekommen. er hat schon 17 mal gegen die einstweilige verfügung verstoßen und nun kamen heute 18 und 19 hinzu. er hat schon mich darüber informiert, dass er zwei russen zu mir geschickt hat, mit dem hinweis, sie sollen mir etwas von ihm "ausrichten"...

Was möchtest Du wissen?