Darf der Vermieter das? Unglaublich!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. Die Kündigung ist schon aus formellen Gründen rechtswidrig, weil die Kündigungsgründe im Kündigungsschreiben selber nicht genannt wurden sind.

  2. Bei einer Kündigung wegen vertragswidrigen Verhaltens muss auf jeden Fall eine schriftliche Abmahnung vorausgehen. Da dieses hier nicht erfolgte ist die Kündigung somit auch aus diesem Grund rechtswidrig.

  3. Auch ist es fraglich, ob hier tatsächlich ein vertragswidriges Verhalten vorliegt. Mir scheint es nach dem Sachverhalt so zu sein, dass hier ein Defekt der Haustür (fehlerhafter oder kein mechanischem Türschließer) vorliegt, welcher der Vermieter zu beheben hat.

Die Kündigung ist unwirksam. Lege gegen sie widerspruch ein, ohne Begründung. Füge einen weitern Brief gleich mit bei, indem du den Verm. aufforderst, den Mangel binnen zwei Wochen zu beheben. Mit der Selbstbeauftragung würde ich erst mal warten. Kündige aber an, dass du du die Miete ab sofort wegen dieses Mangels um 5% mindern wirst (bruttomiete). Das alles bitte per Einwurfeinschreiben.

Also, auch wir gehen so vor, wenn denn die Mieter glauben, daß das Vertragsverhältnis eine Einbahnstraße ist und mit dem Vermieter und den anderen Bewohnern so rücksichtslos umgegangen wird. Alles ganz einfach und auch aktuell wieder einmal sogar vom BGH bestätigt.

Ihr kündigt mit einem Monat Kündigungsfrist, ohne Abmahnung und aus nichtigem Grund und meint auch noch der BGH würde das bestätigen. Da fallt Ihr aber in jeder Instanz vorher schon auf die Nase.

@TETTET

Eins von vielen Beispielen: Bei ständigen Traktieren und lautstarker Beleidigung der Wohnungsnachbarn und nächtelangem Randalieren im Haus kann ein Mieter ohne vorherige Abmahnung durch den Vermieter fristlos gekündigt werden.

In einem bayerischen Mehrfamilienhaus war es kurz nach dem Einzug der Betroffenen zu massiven Streitigkeiten mit den Nachbarn gekommen. Daraufhin kündigte der Vermieter zwei Monate später das Mietverhältnis mit dem Randalierer. Das LG Coburg verfügte eine Beweisaufnahme, aus der sich ergab, da der Randalierer sogar noch nach der fristlosen Kündigugn noch auf das übelste beschimpft und nächtelang mit Lärm traktiert hatte. Daher sahen die Richter eine Abmahnung in diesem - zugegeben extremen - Fall ausnahmsweise für überflüssig. Dabei war auch ausschlaggebend, daß dieses Verhalten offenbar weitergehen würde. Auch die Behauptung des Randalierers, die Wohnung befinde sich in einem sozialen Brennpunkt, ließen die Richter nicht gelten. Auch wenn das zutreffen sollte, sind auch dort die allgemein gültigen Rechtsnormen zu beachten.

Landgerichts Coburg, Hinweisverfügung vom 04.11.2008 und Beschluss vom 17.11.2008, Az.: 32 S 85/08

@schleudermaxe

Hinweis: Wir haben immer Zeugen für unsere Telefonate! Siehe bitte: Eine besondere Form ist für die Abmahnung im Mietrecht (Gesetz) nicht vorgeschrieben. Daher sind auch mündliche Abmahnungen wirksam und zulässig. Dabei stellt sich jedoch häufig das Problem, dass die Abmahnung im Zweifel nicht nachweisbar ist. Hat zum Beispiel die Ehefrau des Vermieters die entsprechende Abmahnung mit angehört, so dürfte ihre spätere Aussage vor einem Gericht alleine kaum als ausreichend für einen Nachweis angesehen werden. Anders wäre die Sache sicher dann zu beurteilen, wenn Polizeibeamte die Abmahnung mit angehört haben, und sich später als Zeugen daran auch erinnern können oder ein Protokoll geschrieben haben.

die kündigung ist unwirksam:

zum einen entbehrt sie jedweder Begründung zum Anderen scheint die Kündigunsgfrist selbst für ein frisches Mietverhältniss doch arg kurz zu sein. ist das Knallen der Türe wirklich der Grund, dafür gibt es doch türschließautomaten mit dämfung. außerdem hätte in diesem Fall mindestens eine schriftliche Abmahung erfolgen müssen...

lg, anna

Der Vermieter hat dafür zu sorgen das man die Tür leise schließen kann.Das ist definitiv kein Kündigungsgrund! Gehe mal zum Mieterschutzbund wenn du da drin bist oder zum Anwalt und wenn der zu teuer ist,gehe zur ÖRA (Öffentliche Rechtsauskunft) die gibt es in jedem Ortsamt und kosten nicht viel.Laßt euch das nicht gefallen!!!

Was möchtest Du wissen?