Darf der Postbote jemanden der vor dem Haus steht, die Post übergeben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Je nachdem, ob er diese Person kennt oder nicht. Bei uns war es so, dass mir unser Postbote die Post übergeben hat, als ich ihm meinen Ausweis gezeigt hatte. Vorher gab er mir nichts. Wenn wir uns jetzt sehen, bekomm ich sie natürlich immer.

Stimmt.. kurz einmal den Ausweis zeigen, sollte den Fall dann klären, danke!

Je nachdem, ob er diese Person kennt oder nicht.

Unabhängig davon, ob er die Person kennt oder nicht, ist er nicht berchtigt ohne Vermerk bei der Poststelle einer nicht an die Adressierte Person, diese auszuändigen und macht sich strafbar.

Dürfen also ganz klar NEIN.

Ja, bei euch war es so. Bei uns ist es im Dorf so das es keinen juckt. Aber ich bin mir sicher, das es das nicht darf.

@Froschkoenig11

Der Postbote darf Dir natürlich immer nur Deine eigene Post aushändigen, nicht die von der gesamten Nachbarschaft auch noch. Davon bin ich eigentlich auch ausgegangen.

Hi, eine Aushändigung an Fremde ist sicherlich verboten, da würde ich mich bei der Post erkundigen und evtl. auch beschweren. In unserem Haus hängt hinter dem Briefeinwurf ein Korb, in dem die gesamte Post des Hauses eingeworfen wird, falls niemand öffnet. Das geschieht aber ehr selten. Alle Mitbewohner kennen sich und verteilen sie dann, niemand entwendet sie. Wenn der Postbote mir aber im Eingang entgegenkommt, dann verteilt er die Briefe selbst - er würde nie auf die Idee kommen, sie mir auszuhändigen.

Eigentlich nicht, denn das könnte ja sonst jemand sein, der da einfach nur herumsteht. Wenn es aber der Einwohner des Hauses ist, Postbote und er sich bereits kennen und der Briefträger weiß, dass es definitiv der Einwohner bzw. der legitimierte Postempfänger in Person ist, dem er die Sendung gibt, dann sollte es rechtlich funktionieren.

Er hat seinen Auslieferungsauftrag nicht erfüllt, wenn er die Post einem Fremden gibt. Häufig kennen aber die Postboten die Leute, die in einem Haus leben. Dann kann er natürlich es sich ersparen, die Post in den Briefkasten zu werfen, indem er dem Bewohner die Post persönlich überreicht.

Manche Paketsendungen werden auch beim Nachbarn abgeliefert. Das geht schon, aber dann findet man im Briefkasten einen Zettel, bei wem es abgeliefert wurde.

Das darf er definitiv nicht. Der Empfänger muss sich wenigstens ausweisen. Unser Postbote macht das aber trotzdem immer, was allerdings bei uns kein Problem ist (bisher jedenfalls).

Was möchtest Du wissen?