Darf der neue Hausbesitzer einfach die Miete erhöhen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Vermieter darf auf der Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen die Miete erhöhen (Anpassung an die örtliche Miete, das bedeutet, die Wohnung muss gleiche Ausstattung haben und vergleichbare Lage). Vom Termin der letzten Mieterhöhung bzw. seit Einzug bis zum Zugang des Mieterhöhungsverlangens beim Mieter muss mindestens ein Zeitraum von 12 Monaten liegen, ansonsten ist das MEV unwirksam. Danach hat der Mieter 3 Monate Überlegungsfrist und erst dann kann die höhere Miete verlangt werde. De facto müssen also mindestens 15 Monate zwischen jeder ME liegen. Innerhalb drei Jahren darf die Miete nur um max. 20% erhöht werden. Für Modernisierungsmieterhöhungen gelten diese Reglementierungen nicht.

Ja, das darf er. Aber nicht einfach so. Er kann die Miete dem ortsüblichen Mietspiegel anpassen, wenn diese darunter liegt. Aber auch nur moderat, evtl. gestaffelt und nach rechtzeitiger Ankündigung.

Nicht sofort, es muss angekündigt werden und wenn man sich die Wohnung nicht mehr leisten kann, aufgrund der hohen Miete, dann darf man ausziehen.

lese doch einfach den mietvertrag. evtl. steht da schon etwas drin, dass der die Miete erhöhen darf. Einfach so darf er nicht

Auf der Rückseite deines Mietvertrages (sofern korrekt ausgestellt) steht eine Klausel in der die Mieterhöhung geregelt ist. Wie schon von MINEIRO beantwortet kann dein Vermieter die Ortsübliche Miethöhe verlangen. Außer du hast einen Fixvertrag.

Was möchtest Du wissen?